Buchen: Verband Wohneigentum startet Pilotprojekt

Landrat Dr. Achim Brötel sieht beispielgebendes Ausrufezeichen und Bekenntnis zum Ländlichen Raum

Buchen. Im Beisein von Landrat Dr. Achim Brötel, Bürgermeister Roland Burger, des 1. Beigeordneten der Stadt Buchen, Thorsten Buchen, des Landesverbandsvorsitzenden des Verbands Wohneigentum, Harald Klatschinsky, Landesgeschäftsführer Roland Schimanek, der Vertreter der Kooperationspartner von Rechtsanwaltskanzleien und Versicherungen, der Vermieterfamilie Schäfer und der Funktionäre zahlreicher örtlichen Gemeinschaften aus dem Bereich Bezirksverband Neckar-Odenwald, wurde am Freitag in der Amtsstraße 22 (ehemaliges Areal Ochsen/DAK), in Buchen das Service- und Beratungszentrum (SBZ) offiziell eingeweiht.

Als Vertreter des gastgebenden Bezirksverbands begrüßte das Vorstandsteam Peter Rupp (Schefflenz), Günter Gepperth (Strümpfelbrunn) und Peter Sitte (Adelsheim) die Festgesellschaft.

Nachdem man zum 01. Januar 2015 zum Bezirksverband Neckar-Odenwald fusionierte, nahm man mit dem dem SBZ ein landesweit einmaliges Pilotprojekt in Angriff. Dort werden seit Jahresbeginn Beratungstermine zu Sonderkonditionen für Mitgliederfamilien zu erbrechtlichen Themen, aber auch Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen durchgeführt. Außerdem können Interessenten nach Anmeldungen über die Geschäftsstelle des Landesverbandes unter 0721-981620 oder per Mail: baden-wuerttemberg@verband-wohneigentum.de  Termine für rechtliche Erstberatungen zu Fragen des Wohneigentums, insbesondere zum Mietrecht, Wegerecht, Nachbarrecht, Streitigkeiten mit Handwerkern etc. vereinbaren. Darüber hinaus stehen Kooperationspartner verschiedener Versicherungen ebenso zur Verfügung wie Gartenfachberater Sven Görlitz. Diverse Infoabende in den Räumlichkeiten des Zentrums runden das neu geschaffene Angebot ab.

Landesverbandsvorsitzender Harald Klatschinsky hob in seiner kurzen Ansprache hervor, dass man nach vielfältigen konzeptionellen Überlegungen zu der Erkenntnis gekommen sei, dass man als Verband nicht nur in Karlsruhe, sondern auch im Ländlichen Raum präsent sein müsse. Mit dem zweiten Standort, den man nun in Buchen eröffnet habe, sei man den Mitgliedern entgegen gekommen. Dies sei auch im Hinblick auf die Neugewinnung von Mitstreitern bedeutsam. Abschließend dankte Klatschinsky allen Akteuren, die durch ihr Engagement die Realisierung des SBZ mitgetragen haben.

Fotoserie zum Artikel – (Fotos: Hofherr)

Der 1. Beigeordnete der Stadt Buchen, Thorsten Weber, brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass sich der Verband Wohneigentum für Buchen als Standort entschieden habe. Im Ländlichen Raum sei der Anteil von Bürgern mit selbstgenutztem Wohneigentum überproportional hoch, außerdem sei der Trend hin zum Eigenheim ungebremst, weshalb Buchen als Standort des Service- und Beratungszentrum der ideale Standort sei.

Auch Landrat Dr. Achim Brötel lobte den Verband für die Ansiedelung des SBZ im Ländlichen Raum. Damit setze die ehemalige Siedlergemeinschaft ein Ausrufezeichen, mit dem nicht nur ein Mehrwert für die Mitglieder, sondern ein vorbildliches Pilotprojekt entstanden sei. Dass der Verband schon immer ein wichtiger Ansprechpartner für den Neckar-Odenwald-Kreis war, zeige das nach wie vor hervorragend funktionierende Grüngutsammelsystem, das man vor vielen Jahren gemeinsam initiiert habe. Daran versprach Brötel, werde man trotz Widerstands aus Bund und Land weiterhin festhalten.

Als letzter Redner stellte der ehemalige Landesgeschäftsführer Axel Ackermann den Bezirk Neckartal-Odenwald vor, der aus der Fusion der Kreisgruppen Mosbach und Buchen/Wertheim zum 01. Januar 2015 entstanden ist. Außerdem wurden im August letzten Jahres die Gemeinschaft Wohneigentum Bad Rappenau in den neuen Bezirk aufgenommen. Geführt wird der erste Bezirksverband im Land von Günter Gepperth von der Siedlergemeinschaft Waldbrunn – Strümpfelbrunn, Peter Rupp von den Eigenheimer und Gartenfreunde Schefflenz und Peter Sitte von der Siedlergemeinschaft Adelsheim. Insgesamt vertritt der Bezirk 26 Ortsgemeinschaften mit 3.500 Mitgliedsfamilien. Im Hinblick auf den demografischen Wandel und der Notwendigkeit, den Verband zukunftsfähig zu machen, seien die Kooperationen mit den Netzwerkpartnern und das Service- und Beratungszentrum Buchen wichtige Schritte in die Zukunft.

Nachdem die Gäste auf das neue Zentrum angestoßen hatten, standen die 100 Quadratmeter großen Räumlichkeiten für einen Rundgang offen.

19 02 16 01 Einweihung SBZ Verband Wohneigentum

Axel Ackermann stellt den Bezirksverband Neckartal- Odenwald vor. (Foto: Hofherr)

Infos im Internet:

www.verband-wohneigentum.de/kg-neckar-odenwald/on2824

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: