Startschuss für digitales Finanzamt

Bundestag beginnt mit Steuer-Modernisierung
  Berlin. (pm) Zukünftig soll es für die Steuerzahler einfacher werden, mit dem Finanzamt elektronisch zu kommunizieren. Der Bundestag brachte dazu am Freitag das Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens auf den Weg.
 
 Die Osterburkener Bundestagsabgeordnete Margaret Horb (CDU) fasste das Reformpaket in ihrer Plenarrede am Freitag folgendermaßen zusammen: „Unsere Finanzverwaltung soll serviceorientierter, effizienter und schneller werden.“ Die Finanzpolitikerin hob vor allem den Nutzen für die Bürger hervor: „Belege müssen künftig nur noch auf Anfrage eingereicht werden. Die ‚vorausgefüllte Steuererklärung‘ werden wir ausbauen. Daten, die von Versicherungen, Arbeitgebern und vielen mehr an die Finanzverwaltung übermittelt werden, sollen auch den Steuerpflichtigen zur Verfügung stehen. Steuerbescheide sollen künftig auch elektronisch bekannt gegeben werden können.“
 
 Doch nicht nur der Service verbessere sich, so Horb weiter. „In Zukunft wollen wir millionenfache Steuerbescheide an Arbeitnehmer und Rentner verstärkt vollautomatisch erstellen. Dadurch hat die Finanzverwaltung mehr Kapazitäten, sich auf die komplexen Fälle und auf die Bekämpfung von Steuerbetrug zu konzentrieren.“
 
 Horb ist Berichterstatterin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Steuervereinfachung und die Modernisierung des Besteuerungsverfahrens. Bis zu ihrem Einzug in den Bundestag arbeitete sie in der baden-württembergischen Finanzverwaltung. Deshalb, so Horb, „ist es mir eine ganz besondere Freude und Ehre, mit meinen Fachkenntnisse die Zukunft unseres Steuersystems mitgestalten zu können.“
 
 

© www.NOKZEIT.de

Werbung

Artikel empfehlen: