Biotop „Hinkelsfeld“ in Mülben bepflanzt

Landschaftsverband Neckar-Odenwald-Kreis, NABU Waldbrunn, Mülbener Dorfgemeinschaft und syrische Neubürger schaffen Lebensraum für seltene Arten

 Mülben. Nachdem  im Laufe der letzten 18 Monaten im Rahmen des Landeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“  die vorbereiteten Maßnahmen für das Anlegen des Biotops „Hinkelsfeld“ zwischen Mülben und Weisbach umgesetzt worden waren (wir berichteten), traf sich nun  am letzten Samstag die Mülbener Arbeitsgruppe erneut, um Gehölzinseln auf dieser Fläche zu pflanzen. Matthias Jurgovsky, Geschäftsführer des Landschaftserhaltungsverband des Neckar-Odenwald-Kreises,  hatte die passenden Pflanzen besorgt und bereits  an ihrem Bestimmungsort auf dem Grundstück ausgelegt. Mit dabei waren erstmals zwei syrische Flüchtlinge aus der Unterkunft in Waldkatzenbach, die sehr gerne mithalfen und dies als eine willkommene Abwechslung in einem abwechslungsarmen Alltag ansahen.

In den nächsten Tagen wird auf den frei gebliebenen Flächen zwischen den neu bepflanzten Gehölzinseln und den drei Tümpeln eine Blumenwiese gesät. Die Tümpel waren im letzten Jahr mit Hilfe des Landschaftserhaltungsverbandes hergestellt worden. Die Beteiligten hoffen, dass dieses Rückzugsgebiet für Amphibien, Reptilien, Tagfalter, Wildbienen, Libellen, Heuschrecken, Laufkäfer, Vögel und Kleinsäuger bereits im Sommer erblüht und für Spaziergänger eine Augenweide darstellt. 

12 03 16 Hinkelsfeld Arbeitseinsatz

Neben Mülbens Ortsvorsteher Timo Bachert (2.v.re.), dem NABU-Vorsitzenden Ernst Stephan und weiteren Helfern aus dem Silber-Dorf Mülben waren auch zwei Flüchtlinge aus Syrien im Einsatz, um zwischen Weisbach und Mülben eine ehemalige Christbaum-Plantage in ein neues Biotop zu verwandeln. (Foto: privat)

Infos im Internet:

www.NABU-Waldbrunn.de 

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie » NOKZEIT
Umwelt

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie

Auf dem Werksgelände der HIM GmbH am Standort der Sonderabfalldeponie Billigheim wurde im Zuge der Umgebungsüberwachung per Biomonitoring ein erhöhter Quecksilbergehalt festgestellt. Betroffen sind hauptsächlich Messpunkte auf dem Gelände der Deponie, aber auch zwei Messpunkte im nahen Umfeld. […]

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]