Budget für Unwetter-Soforthilfen erhöht

Landratsamt stellt rasche Abwicklung sicher – Budget für den Kreis um 50.000 Euro erhöht

Mosbach. (lra) Mit ernsten Gesichtern kamen heute (9.) viele von den Unwetterereignissen betroffene Bürgerinnen und Bürger zum Landratsamt, wo ihnen die Soforthilfe des Landes in Form eines Barschecks ausgezahlt wurde. „Wir kommen uns vor wie Bittsteller, etwas Scham ist einfach dabei, aber das Geld hilft natürlich in der jetzigen Situation“, so der Tenor der Antragssteller. Gerade auch viele Rentner waren über die Zuwendung aufgrund sowieso geringer Bezüge dankbar. Berechtigt für die Hilfe sind Betroffene insbesondere aus den Gemeinden Billigheim, Elztal, Fahrenbach, Limbach, Neckargerach, Schefflenz und Waldbrunn, die am letzten Maiwochenende durch die Unwetter geschädigt wurden.

Bearbeitet wurden über 60 Anträge nach Maßgabe des Landes schnell und unbürokratisch von erfahrenen Mitarbeitern der Kreiskasse im Schichtsystem. Damit konnten zu lange Wartezeiten an den ersten beiden Auszahlungstagen verhindert und ein zu großer Andrang vermieden werden. Auch die hinzugezogenen Mitarbeiter des Empfangs und eines Sicherheitsdienstes waren allenfalls damit beschäftigt, Fragen zur Organisation zu beantworten. Geprüft wurden die Schäden auf Plausibilität und ob sie nicht anderweitig, beispielsweise über Versicherungsleistungen, abgedeckt sind. Auch wurde geprüft, ob das zu versteuernde Jahreseinkommen bei Ledigen 25.000 und bei Verheirateten 50.000 nicht übersteigt.

Werbung

Nahezu erschöpft war allerdings bereits am späten Nachmittag die vom Regierungspräsidium (RP) Karlsruhe dem Kreis zur Verfügung gestellte Summe von 82.500 Euro. Nachdem sich dies abzeichnete, traten die Verantwortlichen mit dem RP in Kontakt, von wo dem Kreis weitere 50.000 Euro überwiesen wurden.
Die Antragsprüfung und Auszahlung der Soforthilfe findet bis auf Weiteres im Hauptgebäude des Landratsamtes in Mosbach, Neckarelzer Straße 7, in Zimmer 8.001 zu den üblichen Öffnungszeiten statt. Es empfiehlt sich, die Anträge schon vorab unter www.neckar-odenwald-kreis.de abzurufen und auszufüllen. Anträge können bis zum 31. Juli gestellt werden.


(Foto: LRA)

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: