Grundschule Schloßau „putzt“ den Wald

Mehrere Kubikmeter Unrat gesammelt
  Schloßau. (lm) Als „Waldputzete“ bezeichneten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Schloßau ihre sehr praktische Putzaktion, die sie mit viel Herzblut durchführten, und die das Umweltbewusstsein der Kinder sicher schneller und nachhaltiger schärfte als jede Theorie.
 
 Mit Zangen, Handschuhen und Mülltüten ausgestattet, machten sich Alle auf den Weg, um den Wald der Umgebung von Müll zu befreien. In drei Einsatzgebieten in Schloßau, Waldauerbach und Scheidental fanden die Schüler und ihre Lehrer recht schnell Dinge, die achtlose Mitbürger dort liegen gelassen oder sogar bewusst illegal entsorgt hatten. Von unzähligen Flaschen, alten Kleidern, Autoteilen, mehreren Klappstühlen über eine ganze Kettensäge bis zu teilweise gefüllten Ölkanistern war alles Mögliche dabei, was man dort nicht so gerne sehen möchte. Nur selten sah es danach aus, als hätte ein Kind seinen Müll dort hinterlassen.
 
 Forstrevierleiter Michael Schwarz koordinierte die Aktion und Arbeiter des Bauhofs Mudau sammelten die gut gefüllten blauen Säcke der Kinder und größere Teile mit einem Fahrzeug ein. Am Ende des Vormittags hatte man mehrere Kubikmeter Unrat gesammelt, der ganz klar auch nach Ansicht der Kinder im Wald nichts zu suchen hat. Durchweg waren sie der Meinung, dass unser Wald kein Müllplatz sein darf.
 


Unser Foto zeigt die fleißigen Umweltschützen mit ihrer „Beute“. (Foto: Liane Merkle)

© www.NOKZEIT.de

Werbung

Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen