Neckarsulm: Zugedröhnt klappt Einbruch nicht

(Symbolbild)

Statt Beute stark blutende Wunde und Festnahme
 

  (ots) Unter dem Einfluss von Rauschgift stehend sollte man nicht einbrechen. Diese Erfahrung machte ein 34-Jähriger am Sonntagvormittag in Neckarsulm. Er versuchte an einem Wohnhaus in der Salinenstraße einzubrechen, indem er eine Terrassentüre eintrat.
 Vermutlich wollte er durch die entstandene Öffnung greifen um einen
 Laptop zu greifen. Dabei zog er sich aber eine stark blutende
 Verletzung zu, woraufhin er ohne Beute auf seinem Fahrrad in Richtung
 Bahnhof flüchtete. Da er von Zeugen beobachtet worden war, die dann
 auch die Polizei alarmierten, konnte er kurze Zeit später vor dem
 Bahnhofsgebäude angetroffen werden. Ein Passant half ihm gerade,
 seine Verletzung an der Hand zu verbinden. Der wohnsitzlose
 Portugiese stand offensichtlich stark unter dem Einfluss von
 Rauschgift und wollte auf gar keinen Fall mit der Polizei mitgehen.
 Er beleidigte die Beamten übel und wehrte sich heftig. Selbst im
 Fahrzeug musste er festgehalten werden, da er mit dem Kopf das
 Fenster zertrümmern wollte. Ein Beamter erlitt bei der Festnahme
 leichte Verletzungen.
 

© www.NOKZEIT.de

Werbung

Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: