„Eigene Leute auf hoch dotierte Posten“

Jusos kritisieren Stellenpolitik der neuen Landesregierung
  (ots) Die Jusos Neckar-Odenwald kritisieren vehement die Ankündigung der neuen Landesregierung knapp 100 neue Stellen in den Ministerien des Landes schaffen zu wollen. „Grüne und CDU versorgen die eigenen Leute mit gutbezahlten Posten. Währenddessen spricht CDU-Chef Strobel davon, dass bei den Landesbeamten die `Folterwerkzeuge’ ausgepackt werden sollen“, so der Juso-Kreisvorsitzende Sören Koßmann. Verwundert nehmen die Jusos zur Kenntnis, dass junge Beamte in den ersten Jahren ihrer Beschäftigung beim Land weiterhin auf vier bis acht Prozent ihres Gehalts verzichten müssen, obwohl die CDU im Wahlkampf die Rücknahme dieser Maßnahme angekündigt hat. „Nach der Entlassung der beiden verdienten Regierungspräsidenten in Stuttgart und Tübingen folgt nun die nächste parteitaktisch motivierte Aktion auf Kosten der Steuerzahler, während normale Landesbedienstete dafür zahlen sollen,“ so Koßmanns Stellvertreter Akin Mert abschließend.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: