Mosbach: Projektstart „Mein Schutzengel“

Interessierte Geschäfte können sich noch melden 

(pm)  Oftmals fühlen sich Kinder hilflos oder sind Problemsituationen schutzlos ausgeliefert. Jetzt startet auch in Mosbach das Kinderschutzprojekt „Mein Schutzengel“, welches nicht nur ausschließlich Kindern, sondern allen Menschen in schwierigen und bedrohlichen Lagen Hilfe bietet.

In Zusammenarbeit mit Geschäften und lokalen Einrichtungen soll in Mosbach ein Netz aus Anlaufstellen und Zufluchtsorten bei akuten Not- oder Problemsituationen geschaffen werden. Die Stadtverwaltung Mosbach hat eine Vorauswahl an Einrichtungen und Geschäften in der Kernstadt getroffen, die als Anlaufstellen in Frage kommen und die nun um Mitwirkung gebeten werden. Auswahlkriterien sind hierbei: der Bezug zum Schulweg, die Wahrnehmbarkeit, ein guter Zugang und die Eignung für Kinder.

Interessierte Geschäfte und Institutionen aus dem Kernstadtbereich, die keine Benachrichtigung erhalten haben, jedoch am Kinderschutzprojekt teilnehmen möchten, können sich gerne bei Martina Waldherr, Tel. 06261 82-215 melden. Hier sind auch weitere Informationen erhältlich.

Die Umsetzung des Projekts soll noch 2016 erfolgen. „Mein Schutzengel“ ist eine Initiative des Landratsamtes Neckar-Odenwald-Kreis in Zusammenarbeit und Kooperation mit dem Kinderschutzbund Neckar-Odenwald-Kreis, dem Förderverein Kommunale Kriminalprävention Sicherer Neckar-Odenwald-Kreis e.V., des Polizeipräsidiums Heilbronn, der Johannes-Diakonie Mosbach, dem Kinder- und Jugenddorf Klinge und der Stadt Mosbach.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Einbürgerungsfeier in Buchen

(Foto: Liane Merkle) Buchen. (lm) „Deutschland hat mir alles gegeben, die Liebe meines Lebens, nette Menschen, eine gute Arbeit und darum will ich etwas zurückgeben [...]

Schulklassen schauen hinter Opern-Kulissen

Hinter den Kulissen: Eine Schulklasse besucht die Schlossfestspiele. Spannende Einblicke gaben im vergangenen Jahr unter anderem Musicaldarstellerin Ines Hengl-Pirker, Regisseur und Schauspieler Michael Gaedt, Intendant [...]

Robinien verschwinden aus Kaltenbrunn

Bäume müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden Kaltenbrunn. (pm) Drei ortsbildprägende Robinien in Walldürn-Kaltenbrunn müssen am kommenden Montag gefällt werden. Nachdem bei einem Gewittersturm auffällig viele Äste [...]