40 Jahre Landfrauen Neckar-Odenwald


(Foto: Liane Merkle)
Mudau.  (lm) „Der Schwob werd erscht mit 40 g’scheid, dieses Aha-Erlebnis brauchen unsere Landfrauen nicht“, denn wie Landrat Dr. Achim Brötel in seinem kurzweiligen Grußwort zum 40. Geburtstag der Landfrauen im Neckar-Odenwald-Kreis hervorhob, waren sie das schon bei der Gründung am 2. Juni 1976.

Mit der Gründung gelang es Hedwig Kreß und Ilse Hartmann, die Schließung der Landwirtschaftsschule in Adelsheim und deren Bildungsangebot für die Frauen im ländlichen Raum nicht nur auszugleichen, sondern einen absoluten Aktivposten im Kreis ins Leben zu rufen mit einem höchst abwechslungsreichen und anspruchsvollen Jahresprogramm.

Die hervorragende Resonanz auf die Einladung der 1. Vorsitzenden Renate Streng und Geschäftsführerin Isabella Theuerweckl ins Mosbacher „Fideljo“ zeigte dann auch den Zusammenhalt der Frauen, die zahlreichen Ehrengäste – darunter neben Landesvizepräsidentin Sonja Leyghdt, Landrat Dr. Achim Brötel, Angelika Bronner-Blatz als Beauftragte für Chancengleichheit, Herbert Kempf und Andreas Sigmund vom Bauernverband sowie Vertreterinnen angrenzender Kreisverbände – waren der perfekte Gradmesser für die Beliebtheit der Landfrauen.

Der Wissensdurst der Landfrauen wurde deutlich im Grußwort von Vizepräsidentin Leyghdt, deren Statistik aufzeigte: Der Landesverband wird getragen von über 52.800 Mitgliedern, wobei das Bildungsangebot 2015 von mehr als 677.600 Damen genutzt worden war. Schon deshalb biete man regelmäßige Schulungen auch für alle Mitarbeiter an. Darüber hinaus verstehe man sich als politische Interessenvertretung, um die Frauen zu stärken.

Werbung
Der Neckar-Odenwald-Kreis – so Leyghdt – sei der nördlichste Kreisverband und binde sich mit Ideen und Engagement in den Landesverband ein. Er habe sich die Schwerpunkte „Gesundheit und Sport“ auf die Fahnen geschrieben, in diesem Jahr unter dem Motto „Weichen stellen für Morgen“ und 2017 gehe es um ein „Gesundes Miteinander“. Im Rückblick von Renate Streng und Isabella Theuerweckl erfuhr man im Detail, dass der erste Ortsverein im Bauland mit 13 Teilgemeinden und 140 Mitgliedern als Vorgänger des Kreisvereins von Hedwig Kress und Bärbel Schaffer am 2. Juni 1976 gegründet wurde.

Weitere Ortsvereinsgründungen folgten 1980 im Schefflenztal, 1983 Hüffenhardt-Kälbertshausen, 1987 Elztal, 1991 Mudau und 1994 Odenwald. Nach einem Hoch von 460 ist man heute stolz auf 395 Mitglieder im Neckar-Odenwald-Kreis. Wie das Führungsduo erläuterte, sieht man sich als Mittler zwischen Landesverband und Ortsvereinen mit vielen Aufgaben. Sie erinnerten an die Landesgartenschau Mosbach, die letzte Führungskräfteschulung, Gesundheitstage, Frauenfrühstücke mit Vorträgen, Markttage und Engagement bei Kreisfeiern jeglicher Art. Podiumsdiskussionen hätten u.a. dazu beigetragen, dass die Landfrauen als größte Frauenorganisation die eigenständige Altersversorgung von Müttern verbessern konnten.

Weitere wichtige Themen würden mit der Verbesserung von Lebensqualität im ländlichen Raum, Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie von Verbraucher-Aufklärung und Verbesserungen von Rahmenbedingungen für das Ehrenamt angegangen. Krönung des offiziellen Festakts, dem ein gemeinsames Frühstück der Damen vorausgegangen war, stellte die Ehrung der Gründungsmitglieder mit Urkunden und Blumen sowie die Würdigung der Ortsvereinsvorsitzenden für mehr als zwei Jahrzehnte im Ehrenamt dar.

Werbung
[themoneytizer id="17065-1"]
Die Gründungsmitglieder waren Hanna Altrieth, Wilma Belzner, Ingrid Becker, Heidi Bernert, Irmgard Dittrich, Inge Endres, Renate Essig, Helga Fahrbach, Margot Feger, Hedwig Fink, Margarete Gerner, Helga Gramling, Ilse Hartmann, Waldtraud Hildbrand, Roswitha Kirschner, Friedel Kniehl, Marianne Kraft, Ehrenvorsitzende Hedwig Kress, Lieselotte Kühner, Lore Lauer, Helga Link, Sibylle Matter, Emmi Otterbach, Elvira Parsdorfer, Karen Reichert, Ruth Röcker, Waltraud Schmitt, Annemarie Schmutz, Hildegard Schmutz, Roswitha Schulek, Karin Speckhardt, Roswitha Schulek, Mariann Ullrich und Marga Weniger.

Von den zwischen 20 und 40 Jahren engagierten Damen wurden gewürdigt: die ehemalige Kreisvorsitzende Hedwig Kreß, die ehemalige Kreisgeschäftsführerin Heike Becker, in Doppelfunktion die ehemalige Kreisvorsitzende und aktuelle Ortsvorsitzende Ingrid Haaß (Hüffenhard-Kälbertshausen), Inge Schneider (OV Bauland), Erna Herkel (OV Schefflenztal), Inge Schiffmann (OV Elztal), Gisela Scheuermann (OV Mudau) und Reintraud Lenz (OV Odenwald).

Als passenden schmucken kulturellen Rahmen des nachmittäglichen Kaffeeplauschs hatten sich die Damen für das Kabarrett-Duo „Frauengold“ entschieden und damit einen echten Glückgriff getan.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: