„Skyhookers“ verlieren erstes Auswärtsspiel

USC Freiburg – TSV Buchen 79:49

Ausgeglichene Bilanz für Buchens Basketballes


Buchens Oberliga-Team konnte auch im Breisgau nicht punkten. (Foto: pm)
(ms) Am vergangenen Samstag machten sich Buchens Oberliga-Basketballer auf den Weg ins Breisgau. Ziel war das Auswärtsspiel beim USC Freiburg. Sie lesen richtig. Man war zu Gast bei der ersten Herrenmannschaft und damit dem ehemaligen Bundesligisten des USC Freiburgs. In der Saison 2010/11 spielten die Breisgauer noch in der 2. Bundesliga, mussten seitdem aber leider einen Rückschlag nach dem anderen hinnehmen und stiegen in der vergangenen Saison aus der Regionalliga Baden-Württemberg in die Oberliga-Baden ab. Zwar hat das Freiburger Team nichts mehr mit dem ehemaligen Bundesligateam gemeinsam, allerdings zeigt alleine der Vergleich der beiden Vereine USC Freiburg und TSV Buchen, dass der zeitweise größte Basketballverein Deutschlands in dieser Partie ganz klar die Favoritenrolle inne hatte.

Nach einer circa dreistündigen Anreise traten die „Skyhookers“ von Beginn an hell wach in der Freiburger Sepp-Glaser-Halle auf. Über Darian Ceh ging man schnell in Führung (0:2). Diese konnte man bis Mitte des ersten Viertels sogar ausbauen (7:14), musste dann aber einen 11:0-Lauf der Freiburger hinnehmen und ging somit mit einem Vier-Punkte-Rückstand in die Viertelpause (18:14). Dennoch war das Trainerteam Christian und Matthias Saur bis dahin mit dem Auftritt ihre Mannschaft sehr zufrieden. Obwohl man mit Steffen Schäfer und Alexander Schork auf zwei wichtige Spieler verzichten musste, konnte man auch im zweiten Spielabschnitt weiterhin überzeugen. So sorgte in der 15 Spielminute ein sehenswerter Dreipunktewurf von Niclas Heydler zum zwischenzeitlichen Ausgleich (20:20), von welchem sich das Freiburger Team allerdings nicht aus der Ruhe bringen ließ. Durch eine aggressive Mannverteidigung und blitzschnelles Umschaltspiel konnten sich die Freiburger wieder auf neun Punkte absetzen (31:22). Die letzten Aktionen vor der Halbzeitpause gehörten dann wieder den Odenwäldern. Durch gutes Passspiel konnte man seine Centerspieler gekonnt in Szene setzen und somit zum 31:25 Halbzeitstand verkürzen.

Werbung
Werbung
Nach dem Seitenwechsel erhöhte der USC Freiburg nochmals die Intensität und vor allem die Trefferquote. Nachdem die Breisgauer in der ersten Hälfte noch keinen Dreipunktewurf erfolgreich verwandeln konnten, sollten ihnen das in der zweiten Halbzeit gleich zehnmal gelingen. Die zunehmende Intensität und Härte der Freiburger Verteidigung stellte Buchen immer wieder vor Probleme und führte insgesamt zu viel zu vielen Ballverlusten, welche Freiburg über ihre pfeilschnellen Flügel- und Aufbauspieler prompt in Fastbreakpunkte umwandeln konnte. Spielte man in der ersten Halbzeit noch gut mit, blieb man in der zweiten Hälfte deutlich unter seinen Möglichkeiten, sodass Freiburg in der zweiten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft war. Dies zeigte sich bereits in einem deutlichen Rückstand nach dem dritten Viertel (53:34). Obwohl Buchen in der Mitte des letzten Spielabschnitts bereits mit über 30 Punkten in Rückstand lag (75:39), zeigte das Buchener Team Moral und ließ sich nicht völlig aus der Halle schießen. So konnte man den Rückstand zum Spielende zwar nicht mehr unter 30 Punkte bringen, allerdings auf 79:49 verkürzen. Aufgrund der zweiten Hälfte ging der USC Freiburg ganz klar als verdienter Sieger vom Platz. Vor allem mit dem eigenen Offensivspiel können die „Skyhookers“ in Hälfte zwei nicht zufrieden sein. Hier bedarf es einer deutlichen Steigerung um in den kommenden Spielen besser zu bestehen.

Nachdem man nach einem circa zwölfstündigem Auswärtsabenteuer wieder gut in Buchen angekommen war, stimmte man sich bereits auf das kommende Heimspiel am Samstag, den 15. Oktober ein. Dann erwartet man um 17 Uhr mit den Goldstadt Baskets aus Pforzheim den zweiten Aufsteiger der Landesliga Schwarzwald/Oberrhein. Dieser konnte aus den ersten drei Spielen zwei Siege davontragen – unter anderem gegen den Regionalligaabsteiger aus Leimen. Insofern wird dies alles andere als eine leichte Aufgabe für die Buchener Basketballer werden. Zuschauer sind herzlich willkommen.

Es spielten: D. Ceh (12 Punkte), C. Saur (10/2 Dreier), K. Feirer (7), M. Junemann (5), N. Neydler (5/1), L. Haas (5/1), J. Lemp (3/1), D. Hartmann (2), J. Oberhauser und M. Linsler.
Autor: M. Saur

Die restlichen Ergebnisse der Buchener Basketballer vom Wochenende:

  • Oberliga: USC Freiburg – TSV Buchen 79:49
  • Kreisliga A-Herren: SG Mannheim V : TSV Buchen II 59 : 67
  • U18-Landesliga: TV Sinsheim : TSV Buchen 44 : 38
  • U16-Bezirksliga: SF Haßmersheim : TSV Buchen 50 : 81

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: