Minister Strobl kommt zur Feuerwehr

Vereins- und Verbandsversammlung des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg in Buchen.


Innenminister Thomas Strobl besucht die Führungskräfte der Feuerwehren im Rahmen der Landesverbandsversammlung in Buchen. (Foto: Laurence Chaperon)

Buchen (mag) Bis zu 500 Führungskräfte der Feuerwehren aus ganz Baden-Württemberg werden am kommenden Samstag in Buchen weilen und in der Vereins- und Verbandsversammlung über wichtige Themen abstimmen und Beschlüsse fassen.

Werbung

Als Ausrichter wird der Kreisfeuerwehrverband Neckar-Odenwald-Kreis durch den Landkreis, die Stadt Buchen und die Freiwillige Feuerwehr Buchen bei der vom 20. bis 22.10. stattfindenden Großveranstaltung unterstützt. Das Veranstaltungswochenende beginnt bereits am Donnerstag, 20.10. mit einem Pressegespräch im Rathaus der Stadt Buchen und einem Begrüßungsabend der bereits angereisten Gäste.

Werbung
Am Freitag folgt eine Informationsveranstaltung in der Stadthalle Buchen mit hochkarätigen Referenten gefolgt von einem Kameradschaftsabend der Feuerwehren des Landkreises und des Landesfeuerwehrverbandes im Sportzentrum Odenwald.

Am Samstag findet die eigentliche Vereins- und Verbandsversammlung des Landesfeuerwehrverbandes im Sportzentrum Odenwald statt. Während des ganzen Tages zeigen namhafte Hersteller von Feuerwehrfahrzeugen, Geräten und Ausrüstungsgegenständen ihr breites Angebot rund um das Sportzentrum Odenwald. Diese kleine Industriemesse steht auch der interessierten Bevölkerung offen.

Die Informations- und Diskussionsveranstaltung am Freitag, 21.10., beginnt um 9.30 Uhr in der Stadthalle Buchen und bietet für die eingeladenen Gäste, darunter Kreisbrandmeister, Verbandsvorsitzende, Kommandanten der Stadtkreise und Führungskräfte der Feuerwehren aus ganz Baden-Württemberg ein interessantes Programm:

Werbung
[themoneytizer id="17065-1"]
Der Abteilungsleiter Technik der Branddirektion Stuttgart, Christian Schwarze, berichtet über „Neues aus der Feuerwehrtechnik. Prof. Dr. Michael Reick, Kreisbrandmeister im Landkreis Göppingen referiert über aktuelle Brandschutzforschung in den USA und die Umsetzung für deutsche Feuerwehren. Nach dem Mittagessen gibt Markus Medinger, Pressesprecher der Feuerwehr Kernen im Remstal, Denkanstöße zum Thema „Social Media im Einsatz – Chancen und Risiken für die Feuerwehr“. Arno Vetter, Abteilungsleiter der SV-Versicherung und Geschäftsführer der CombiRisk, erläutert „KatWarn“ – das Warn- und Informationssystem für die Bevölkerung. Mit einem Vortrag zum Thema „Krisenmanagement als neue Aufgabe im Innenministerium“ schließt Hermann Schröder, Abteilungsleiter im Innenministerium Baden-Württemberg, die Veranstaltung.

Am Abend treffen sich Feuerwehrabordnungen aus dem Neckar-Odenwald-Kreis mit den Führungskräften aus dem ganzen Land zu einem „Kameradschaftsabend“ im Sportzentrum Odenwald, um sich kennenzulernen oder Bekanntschaften wieder aufleben zu lassen.

Der Samstag steht ganz im Zeichen der Vereins- und Verbandsversammlung. Ab 9.30 Uhr findet die Versammlung des Vereins Baden-Württembergisches Feuerwehrheim statt. um 10.15 Uhr beginnt die Versammlung des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg mit den Regularien. Um 11 Uhr hält Prof. Dr. Walter Krämer, Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik am Fachbereich Statistik der Technischen Universität Dortmund einen Vortrag zum Thema „Deutschland, eine Republik aus Panikmachern. Was machen wir beim Umgang mit Risiken und Gefahren falsch?“.

Nach dem Mittagessen in der Feuerwache Buchen folgt der repräsentative Teil der Versammlung. Unter anderem werden der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg, Dr. Frank Knödler, und Innenminister Thomas Strobl (CDU), sowie Landrat Dr. Achim Brötel und der Bürgermeister der Stadt Buchen, Roland Burger, zu den Delegierten sprechen.

Infos im Internet:
www.feuerwehr-nok.de/verbandsversammlung-2016

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen

6 Kommentare

  1. Hallo mein Freund,
    Ganz toll…Was willst du hier? Keiner braucht dich…! Wer bist du überhaupt…!
    Also las den Unfug, wenn du nichts von Politik verstehst, oder komm zu mir in den Unterricht.

    • Herr Meier, Sie sind der Brüller. 1. Auch wenn wir die gleiche Plattform nutzen, sind wir noch lange keine Freunde. 2. Was ich hier will ? Mein im Grundgesetz verankertes Recht auf freie Meinungsäußerung nutzen. 3. Ich lasse Sie in dem Glauben, dass mich keiner braucht. 4. Wer ich bin? Stefano Gambini. Steht doch in meinem Profil. 5. Verstehe ich sehr viel von Politik. 6. Müsste ich etwas mit Ihren grammatikalischen Fähigkeiten unterrichten, dann würde ich mich dafür schämen. Ach, und las schreibt man mit ss. Das kommt von lassen. Setzen, 6 !

  2. H. Meier hat vollkommen Recht. Herr Gambini du bist auf bayrisch gesagt ein
    ,,Haubentaucher,,
    Innenminister Stobel besucht unsere Feuerwehren und deren Veranstalung in Buchen. Unterlaß diese unterirdischen Anmerkungen gegen unseren Minister !!
    Wenn du in Not bist, retten wir auch deinen Arsch…!

Kommentare sind deaktiviert.