Beide SVS gehen schweren Zeiten entgegen

SV Seckach- SV Schlierstadt 0:0

Seckach. (zv) Nach einer Gedenkminute für Hans-Jürgen Braun sowie Ehrenmitglied Karl Mehl konnte das mit Spannung erwartete Derby der SVS-Namensvettern beginnen.

Zu Beginn waren die Gäste präsenter und hatten auch den einen oder anderen Abschluss zu verzeichnen. Es dauerte bis zur 27. Minute ehe die Hausherren ihre erste nennenswerte Möglichkeit bekommen sollten, als S. Mehl von S. Schleier in Szene gesetzt wurde. Ein Gästeverteidiger nahm dem heimischen Angreifer die Einschussmöglichkeit. Nun wurde die Partie etwas besser, da beide Teams ihr Heil in der Offensive suchten. Die beste Möglichkeit hatte noch Basti Erfurt nach Geiders schönem Zuspiel. Auf der Gegenseite brachte S. Friedenberger keinen Druck hinter seinen Kopfstoß.

Werbung

Nach dem Wechsel verflachte die Partie zusehends. Hüben wie drüben Kampf und Krampf gespickt mit Abspielfehlern und weiteren Unzulänglichkeiten. Das einzig Positive für die beiden Trainer Polk und Loser war am heutigen Tage, dass bei beiden hinten die Null stand.

Mit der heut gezeigten Leistung gehen wohl beide schweren Zeiten entgegen.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen