Dank für geleisteten Dienst

Landrat Dr. Achim Brötel ehrt und verabschiedet zwölf verdiente Mitarbeiter


(Foto: LRA)

Mosbach.  (lra) „Wir sind heute hier, um Ihnen herzlich für Ihre Leistung zu danken“, sagte Landrat Dr. Achim Brötel zu Beginn einer Feierstunde im Landratsamt, bei der zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihren langjährigen Dienst geehrt oder aus diesem verabschiedet wurden. Öffentlicher Dienst bedeute, dass man sich, auf den unterschiedlichsten Feldern, für Bürger einsetze und das verdiene hohe Wertschätzung. In diesem Sinne sprachen auch die jeweils direkten Vorgesetzten sowie Personalratsvorsitzender Wilfried Weisbrod Glückwünsche aus. Der Landrat stellte jeweils die Lebensläufe der Geehrten vor und überreichte ein Präsent.

Werbung
Zu Beginn gratulierte Dr. Brötel Carola Englert, Mitarbeiterin im Fachdienst Gesundheitswesen, zum 25-jährigen Dienstjubiläum. Die gelernte Arzthelferin war nach verschiedenen beruflichen Stationen 1991 beim Landratsamt im Schreib- und Verwaltungssekretariat des Ordnungsamtes eingestellt worden, bevor sie in das Sekretariat des Geschäftsführers der Abfallwirtschaftsgesellschaft, des Ersten Landesbeamten und des Krankenhausdezernenten wechselte. Nebenberuflich legte sie zudem die Angestelltenprüfung I ab. 2005 kam Englert zum Fachdienst Kreisarchiv, 2006 ging sie dann zum Geschäftsbereich Gesundheitswesen. Ebenso zum 25-jährigen Dienstjubiläum gratulierte er mit Thomas Maus, Michael Nicola, Peter Roos, Holger Rainer Vogel und Torsten Walter gleich fünf Angestellten der Straßenmeistereien, die jeweils 1991 ihre Ausbildung bei der Außenstelle Buchen des Straßenbauamtes Heidelberg begonnen hatten. Maus wurde nach Abschluss der Ausbildung dort auch als Straßenwärter eingestellt. 2005 kam er, wie alle Kollegen der Straßenmeistereien, aufgrund des Verwaltungsstruktur-Reformgesetzes zum Landkreis, arbeitete bei der Straßenmeisterei Osterburken, 2016 wurde er Streckenwart bei der Straßenmeisterei Mosbach. Nicola wurde in der Straßenmeisterei Mudau übernommen und kam 1998 zur Straßenmeisterei Buchen. Auch Roos und Vogel arbeiteten seit der Ausbildung bei der Straßenmeisterei Buchen. Ab 2005 wurden sie bei der Straßenmeisterei Mosbach eingesetzt. Walter arbeitete nach der Ausbildung bei der Buchener Meisterei und blieb dort auch nach 2005.

Zum 40-jährigen Dienstjubiläum gratulierte der Landrat Gerhard Bundschuh, der als gelernter Landwirt und Landwirtschaftsmeister 1976 zum Landwirtschaftsamt Buchen und dann 2005 zum Fachdienst Landwirtschaft beim Landratsamt kam. Ihm überreichte der Landrat eine von Ministerpräsident Kretschmann unterschriebene Urkunde. Diese erhielt auch Rudi Dentz, Sachbearbeiter beim Fachdienst Schwerbehindertenrecht. Denz absolvierte ab 1977 die Ausbildung für den gehobenen Verwaltungsdienst beim Versorgungsamt Heidelberg, wurde dort übernommen und kam 2005 zum Landkreis. Geehrt für 40 Jahre im Dienst wurde ebenso der Heimleiter der Gemeinschaftsunterkunft Walldürn Michael Kovacs. Als gelernter Kraftfahrzeug-Mechaniker arbeitete Kovacs ab 1976 für die Bundeswehr, 1988 begann er beim Landratsamt Ludwigsburg die Ausbildung für den mittleren Verwaltungsdienst. 1990 wurde er zum Kreis versetzt und fungierte als Heimleiter der Übergangswohnheime in Adelsheim und Walldürn, ab 1998 zusätzlich noch als Leiter der Gemeinschaftsunterkünfte für Asylbewerber in Hardheim, Limbach und Osterburken. 2007 übernahm er die Leitung der Gemeinschaftsunterkunft Hardheim, 2015 wechselte er nach Walldürn. Auch Kovacs wurde mit einer Urkunde aus den Händen des Ministerpräsidenten geehrt.

Werbung
[themoneytizer id="17065-1"]
Verabschiedet wurde dann Elisabeth Gerhauser, Sachbearbeiterin im Sachgebiet Pflegekinderdienst. Die Sozialarbeiterin Gerhauser war 1993 beim Kreisjugendamt eingestellt worden. „Sie haben in einem sozial sehr wichtigen Bereich über viele Jahre wertvolle Arbeit geleistet“, betonte der Landrat. Ebenfalls verabschiedet wurde Anneliese Haaf, die als Raumpflegerin im Hauptgebäude des Amtes gearbeitet hatte. Haaf trat 1993 beim Staatlichen Vermessungsamt Mosbach in den Dienst ein und kam 2005 zu den Zentralen Diensten des Landkreises. „Wir konnten hier jeden Tag ihre gute, werterhaltende Arbeit sehen“, sagte Dr. Brötel. Schließlich verabschiedet wurde noch Silvia Ludwig, Schulsekretärin in der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach. Ludwig begann 1970 beim Kreis als Schreibkraft, absolvierte 1973 eine berufsbegleitende Ausbildung zur Sekretärin und wechselte 1974 zum Haupt- und Personalamt. Später arbeitete sie als Verwaltungsangestellte im Geschäftsbereich Wohngeld, bevor sie 1993 Schulsekretärin wurde. „Ein Schulsekretariat ist immer die Drehscheibe der Schule. Da waren Sie nicht nur Sekretärin, sondern auch mal Seelsorgerin und vieles mehr. Danke dafür“, so der Landrat.

Im Namen aller Mitarbeiter dankte abschließend Personalratsvorsitzender Weisbrod den Jubilaren und wünschte Ihnen alles Gute für die weitere Laufbahn beziehungsweise den Ruhestand.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: