Germanen starten mit Auswärtssieg

AC St. Ilgen – SV Obrigheim 541,6:800,0

(pm) Im ersten Wettkampf der noch jungen Bundesligasaison der Gewichtheber mussten die Obrigheimer Germanen beim langjährigen Ligarivalen AC St. Ilgen antreten. Im Vorfeld war aus Presseberichten der Kurpfälzer zu vernehmen, dass man dem Favoriten aus Obrigheim ein Bein stellen möchte.

Begleitet von ca. 60 eigenen Gewichtheberfans, mehr als die Hälfte aller anwesenden Zuschauer, stand der Sieger der Begegnung jedoch schon vor Wettkampfbeginn fest. Nachdem St. Ilgen den letzten Auswärtskampf in Roding aus Mangel an Hebern absagen musste, standen diesmal wieder keine Ersatzheber zur Verfügung, sodass man mit fünf Hebern auf die Bühne musste, da Sergej Sadoja „ im Stau“ stand und nicht rechtzeitig zum Wiegen kam. Für eine Bundesligamannschaft beim Heimkampf eigentlich eine Blamage.

Werbung
Den absolut besten Heber der Veranstaltung hatten aber die Einheimischen in der Mannschaft. Der bulgarische Nationalheber Vasil Gospodinov zeigte eine hervorragende Leistung mit 172 kg im Reißen und 210 kg im Stoßen. Mit 183 Relativpunkten wird er auch in dieser Bundesligasaison wieder ein Ausnahmeathlet bleiben. Der SV Germania Obrigheim zeigte schon mit seiner Aufstellung, dass er nicht gewillt war, in St. Ilgen etwas anbrennen zu lassen. Die letztjährigen Stammheber Jakob Neufeld, Alex Oberkirsch, Nico und Adrian Müller wurden verstärkt mit den Neuzugängen Ion Jubirca und Marius Öchsle, die einen hervorragenden Einstand feierten. Der vom AC Weinheim gekommene Ion Jubirca, mit 60 kg Körpergewicht, überzeugte mit 110 kg im Reißen und 135 kg im Stoßen. Seine 145 Relativpunkte waren an diesem Abend der dritte Platz in der Einzelwertung. Einen fehlerfreien Wettkampf mit sechs gültigen Versuchen zeigte Marius Öchsle, betreut vom ehemaligen Bundesligaheber Karsten Kluge aus Oberböbingen. Er konnte in der 77 kg Klasse mit 125 kg im Reißen und 155 kg im Stoßen 126 Relativpunkte zum Gesamtergebnis beisteuern. Für die restlichen vier Heber hieß es dann, dem derzeitigen Trainingsstand entsprechend die Hantelgewichte so zu wählen, dass sie einen deutlichen Sieg bedeuten würden.

Nico Müller mit 147 Relativpunkten (135kg/171kg), Jakob Neufeld mit 136 Relativpunkten (128kg/162kg), Alex Oberkirsch mit 126 Relativpunkten (125kg/140kg) und Adrian Müller mit 120 Relativpunkten (110kg/125kg) sicherten den Sieg mit genau 800 Relativpunkten.

Edmund Ehrmann, der sportliche Leiter des SVO, war mit den gezeigten Leistungen der Obrigheimer Mannschaft mehr als zufrieden und stellte für den weiteren Saisonverlauf noch genügend „Luft nach oben“ fest. Vielleicht kann auch Matthäus Hofmann nach seiner Verletzung bald wieder eingreifen und außerdem ist der zweite Ausländerplatz noch frei, den man noch besetzen könnte. Die Prognosen für einen guten Saisonverlauf sind also mehr als gut.

Zum nächsten Wettkampf erwartet man am 12. November, um 19.30 Uhr, in der Neckarhalle den Aufsteiger vom SC Pforzheim. Für die Gewichtheberfreunde gilt es, sich den Termin gut vorzumerken um wieder eine gut gefüllte Neckarhalle zu garantieren, die Mannschaft dankt es mit guten Leistungen.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: