Mosca GmbH für Ressourceneffizienz ausgezeichnet

Nachhaltige Palettenumreifungsmaschine spart 20 Prozent Energie

Waldbrunn   (pm) Energieeffiziente Produktionsprozesse und neue Werkstoffe standen bei der Auswahl der Preisträger des Projekts „100 Betriebe für Ressourceneffienz“ des Landes Baden-Württemberg im Vordergrund.

Unter den ausgezeichneten Unternehmen, die eine besondere Vorbildfunktion für andere einnehmen sollen, ist das Waldbrunner Familienunternehmen Mosca GmbH. Der Hersteller von Umreifungsmaschinen und Bändern konnte die Jury aus Vertretern führender Wirtschaftsverbände in Baden-Württemberg mit einer neuen Palettenumreifungsmaschine überzeugen, die rund 20 Prozent Energie sowie Bandmaterial einspart.

Werbung
Werbung
Geschäftsführer Timo Mosca und Geschäftsleiter Technik Jürgen Beisel nahmen die Auszeichnung im Rahmen des Ressourceneffizienz- und Kreislaufwirtschaftskongresses Baden-Württemberg in Karlsruhe von Umweltminister Franz Untersteller entgegen.**

„Nachhaltigkeit ist ein fester Bestandteil unserer Firmenphilosophie“, erläutert Timo Mosca, Geschäftsführer der Mosca GmbH, „als Technologieführer für Umreifungslösungen sind wir immer bemüht, Produktionsprozesse zu optimieren und Ressourcen einzusparen. Gleichzeitig fühlen wir uns der Region und dem Land sehr verbunden. Deshalb freuen wir uns, dass unsere Bemühungen mit einer baden-württembergischen Auszeichnung gewürdigt werden.“

Am Forschungsprojekt „100 Betriebe für Ressourceneffizienz, das von der Universität Stuttgart, der Hochschule Pforzheim und dem Land Baden-Württemberg ins Leben gerufen wurde, beteiligt sich das Waldbrunner Unternehmen mit einem Projekt zur ganzheitlichen Optimierung des Verpackungsprozesses.

Im Rahmen dieses Vorhabens entwickelte Mosca eine Palettenumreifungsmaschine, die mithilfe neuester Technologien sowohl Energie als auch Bandmaterial einspart. Das Besondere dabei: Mosca ist bei der neuen Maschine sowohl Hersteller als auch Kunde, da auch am Standort Muckental Produkte für den Versand verpackt werden müssen.

Die Palettenumreifungsmaschine profitiert von aufeinander abgestimmter Antriebstechnik und optimierten Prozessabläufen. Somit können 20 Prozent Energieverbrauch eingespart werden. Ein dynamisches Antriebskonzept verdoppelt die Geschwindigkeit der Pressplatte. Das von Mosca entwickelte SoniXs Ultraschallaggregat verschweißt die Enden eines Umreifungsbandes energieeffizient.

Werbung
[themoneytizer id="17065-1"]
Im Gegensatz zur traditionellen Heizkeilverschweißung müssen die Bandenden nicht aufgeschmolzen werden, so entstehen weder Verschmelzungsrückstände oder Dämpfe. Die Ultraschalltechnologie verbessert die Verschlussfestigkeit der Bänder, wodurch dünnere und damit günstigere Bänder verwendet werden können.

Ressourcen werden außerdem durch das in der Maschine eingebaute vollautomatische Bedruckungssystem eingespart. Das System bedruckt das Kantenschutzmaterial direkt und ersetzt damit eine vorgelagerte Etikettiermaschine. Ein automatisches Bandanschweißgerät sorgt dafür, dass Bandrollen vollständig aufgebraucht und ausgetauscht werden, ohne den Produktionsablauf unterbrechen zu müssen.

Der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller verlieh im Rahmen des Ressourcen- und Kreislaufwirtschaftskongresses Baden-Württemberg die Auszeichnung an 50 Unternehmen. Zu den Preisträgern gehören Unternehmen aus verschiedenen Branchen, die in dem im Springer Verlag erschienenen Sammelband „100 Betriebe für Ressourceneffizienz – Band 1“ mit Praxisbeispielen vorgestellt werden.

img_0511
Geschäftsführer Timo Mosca (links) und Geschäftsleiter Technik Jürgen Beisel (rechts) nahmen die Auszeichnung für Mosca als einer der „100 Betriebe für Ressourceneffizienz“ vom baden-württembergischen Umweltminister Franz Untersteller (Mitte) entgegen. (Foto: Stefan Longin)

**Infos im Internet:
www.mosca.com

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen