MFV-Jugendtrainer üben Erste Hilfe

Auch Einsatz des AED geübt


(Foto: privat)
Mosbach. Am Samstag trafen sich die Jugendtrainer des FV Mosbach (MFV) in den Schulungsräumen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Mosbach zu einer nicht alltäglichen, aber sehr wichtigen Veranstaltung.

Auf Nachfrage einiger Jugendtrainer hatte die Vorstandschaft einen Erste Hilfe-Kurs organisiert, der speziell auf Sportunfälle zugeschnitten würde. Die Trainer wollten wissen, wie man sich im Training oder beim Spiel bei Verletzungen und Gesundheitsproblemen seiner Schützlinge verhalten muss. Es ging auch darum, wie man welche Art der Verletzung erkennt, wie man Soforthilfe leisten kann, welche Hilfs- und Verbandsmittel man m auf dem Sportplatz dabei haben muss, wann unbedingt der ärztliche Notdienst zu rufen ist. Und auch darüber hinaus hatten die Übungsleiter noch viele Fragen mitgebracht und viele weitere ergaben sich während des Kurses.

Werbung
Kursleiter Egon Hamberger ging auf alle Fragen ein und gab wertvolle Tipps mit. Auch auf den Umgang des bei Fußballern sehr beliebten Eissprays und die Gefahren, die damit verbunden sind, stellte er dar.

Im praktischen Teil konnten die Trainer an der Übungspuppe die lebensrettenden Soforthilfemaßnahmen üben. Der Einsatz des Automatischen Externen Defibrillators (AED) wurde geübt. Und mancher der neueren Trainer erfuhr dabei, dass im Sportheim des MFV ein solch lebensrettendes Gerät installiert ist. Es wurden auch Druckverbände geübt, sodass die Jugendtrainer des FV Mosbach einiges für ihre Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen mitnehmen konnten. Man fühle sich nun sicherer, wenn Verletzungen oder gesundheitliche Probleme bei den Kindern auftreten, zeigten sich die Übungsleiter nach dem Kurs.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: