Betrunkener von Zug erfasst

(Symbolbild)

41-Jähriger mit 3,2 Promille auf die Gleise – Verletzungen nicht lebensgefährlich – Lokführer erleidet Schock

Heilbronn.(ots) Die mutmaßliche Suche nach einem Schlafplatz endete gestern Abend gegen 20.00 Uhr für einen alkoholisierten 41-Jährigen mit einem schweren Unfall. Auf Höhe eines
Parkplatzes hinter dem ehemaligen Postgebäude im Bereich des Hauptbahnhofs Heilbronn wollte der Mann die Gleise in Richtung BUGA-Gelände überqueren. Eine gerade aus Crailsheim in den Heilbronner Hauptbahnhof einfahrende Regionalbahn erfasste ihn trotz sofort eingeleiteter Schnellbremsung. Hierbei erlitt der 41-Jährige Kopf- und Knieverletzungen, welche glücklicherweise nicht
lebensbedrohlich waren.

Werbung
Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Lokführer erlitt einen Schock und konnte seinen Dienst nicht mehr fortsetzen. Polizeibeamte des Bundespolizeireviers Heilbronn evakuierten zwölf unverletzte Reisende aus dem Zug. Die Gleise 1 und 2 des Heilbronner Hauptbahnhofes waren von 19.55 bis 20.55 Uhr für den Zugverkehr gesperrt. Die Bundespolizei ermittelt
nun gegen den 41-Jährigen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Zum Unfallzeitpunkt hatte der Mann einen Atemalkoholwert von 3,2 Promille.

© www.NOKZEIT.de

Werbung

Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: