Hardheim: Sanierungsgebiet Ried beschlossen


(Grafik: Gemeinde Hardheim)
(pm) Für das Gebiet Ried im alten Ortskern Hardheims wurden bereits im Oktober 2011 erste Untersuchungen als Grundlage für einen Aufnahmeantrag in das Landessanierungsprogramm beauftragt. Der Antrag wurde dann in den Jahren 2013, 2014 und 2015 jeweils gestellt, konnte aber nicht berücksichtigt werden.

Umso erfreulicher ist, dass dieser nunmehr im Programmjahr 2016 aufgenommen wurde. Mit Bescheid des Regierungspräsidiums Karlsruhe vom Februar 2016 wurde die Gemeinde Hardheim mit einem Förderrahmen von 1.333.333 Euro in das Landessanierungsprogramm aufgenommen. Die Finanzhilfe beträgt 800.000 Euro.

Werbung
Werbung
Dies war Veranlassung für den Gemeinderat, die für den Satzungsbeschluss notwendigen vorbereitenden Untersuchungen zu beauftragen. Über deren Ergebnis wurde in der Sitzung am vergangenen Montag durch H. Kessler von der Kommunalentwicklung Baden-Württemberg informiert und das Ergebnis vom Gemeinderat gebilligt.

Durch diese vorbereitenden Untersuchungen wurde der Nachweis städtebaulicher Missstände im Untersuchungsgebiet zweifelsfrei erbracht. Dies war dann Grundlage für den Gemeinderat, die Durchführung städtebaulicher Sanierungsmaßnahmen unter Anwendung der besonderen sanierungsrechtlichen Vorschriften nach dem Baugesetzbuch zu beschließen.

Der Satzung über die förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes, wurde einstimmig zugestimmt.
Vorausgegangen war eine kurze Diskussion über die Einbeziehung weiterer Grundstücke im Bereich des Mühlweges.

Im Hinblick auf die zur Verfügung stehenden, gegenüber der Antragstellung gekürzten Finanzmittel sowie städtebaulicher Prioritäten soll über die mögliche Erweiterung des Sanierungsgebietes im Laufe der Durchführung entschieden werden.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: