Eppingen: Randalierer beschäftigt Polizei

(Symbolbild)

14 Stunden lang beschäftigte am Donnerstag ein 24-Jähriger die
Eppinger Polizei. Morgens um 8 Uhr wurde gemeldet, dass ein
Betrunkener in der Stadtbahn andere Fahrgäste anpöbeln würde. Eine
Streife des Eppinger Polizeireviers stieg deshalb am Bahnhof Eppingen
in die S-Bahn ein. Zeugen berichteten, dass der anwesende Tatverdächtige Kinder belästigt, einem Mann dessen Laptop aus der Hand geschlagen und einer Rollstuhlfahrerin gegen deren Willen einen Kuss auf die Wange gegeben habe. Die Polizisten forderten den syrischen Asylbewerber auf, auszusteigen, was dieser allerdings
verweigerte.

Werbung
Während er dann mit körperlicher Gewalt aus der S-Bahn gebracht wurde, beleidigte er die Beamten übel. Auf dem Hof des Polizeireviers wurde er, offensichtlich aufgrund des Alkoholkonsums bewusstlos, weshalb er ins Krankenhaus gefahren werden sollte. Im Rettungswagen kam er wieder zu sich und trat einem Rettungsassistenten ins Gesicht. Am Nachmittag randalierte der Mann im Krankenhaus, weshalb er in eine Zelle auf dem Polizeirevier kam.

Auch dort gab er noch keine Ruhe. Kurz nach 19 Uhr war er aber in der
Lage, einen Atemalkoholtest mitzumachen. Der Wert lag zu dieser Zeit immer noch bei über ein Promille, weshalb der Gewahrsam bis 22 Uhr
verlängert wurde.

Werbung

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen