Erstes Maranatha-Liederbuch erschienen

maranatha-texter_komp

Jochen Schwab mit einigen Texterinnen und Textern und dem Chor Maranatha. v.l.n.r. Annette Rohmann, Martina Wießler, Harald Löffler, Raphaela Soden, Jochen Schwab, Hans-Georg Eistert. (Foto: Schriever)

„Damit hat sich ein Wunsch von mir erfüllt“, sagte Jochen Schwab bei der Feier zur Veröffentlichung des Liederbuchs. In Zusammenarbeit mit seinen Freunden von Maranatha konnte ein Liederbuch geschaffen werden, das 55 Stücke enthält, die Jochen Schwab seit 1993 komponiert hat.

Werbung

Der Titel „Singt, Hofft, Lebt“ weist darauf hin, dass die meisten Lieder zum Genre „Neues geistliches Liedgut (NGL)“ gehören, viele sind den Besucherinnen und Besuchern der vom Chor Maranatha gestalteten Gottesdienste bekannt. Auch Kinderlieder, die zum Teil aus den Kinder-Musicals „Jona“ und „Der Weihnachtsnarr“ stammen, sind dabei und eine volkstümliche Weise sind dabei.

Die Texte stammen großenteils von Sängerinnen und Sängern von Maranatha oder aus dem Freundeskreis von Jochen Schwab, wobei Raphaela Soden (ab November Bildungsreferent*in in der Fachstelle Junge Erwachsene im Erzbischöflichen Seelsorgeamt in Freiburg) den überwiegenden Teil geschrieben hat, unter anderem die Texte für die Messen „Das Leben wählen“ und „Hoffnungsatem“. Einige Lieder beruhen auch auf Bibelzitaten oder liturgischen Texten, wie zum Beispiel „Lobe den Herren meine Seele“, hier wurde der Psalm 103 vertont.

Für Gottesdienste zur Erstkommunion und Firmung haben Christof Kieser und Claudia Beger, Gemeindereferentin in Hardheim, Texte verfasst, andere gehen auf Prosa von z. B. Jochen Klepper oder Elli Michler zurück, die Jochen Schwab zu Kompositionen inspiriert haben. Auch der Sänger des Buchener Kirchenchores Hans-Georg Eistert ist als Autor vertreten. Seine Betrachtung zu Kreuzwegstationen wird von Jochen Schwab gerade vertont.

Damit die Idee des Liederbuchs verwirklicht werden konnte, haben viele Köpfe und Hände mitgeholfen. „Das ist ein echtes Gemeinschaftsprodukt, ganz im Stil der Lieder, die es enthält!“, sagt Jochen Schwab.

Die farbenfrohen und ausdruckstarken Grafiken des Künstlers und Grafik-Designers Balazs Nemethy schmücken den Titel und die Blätter, die das Liederbuch inhaltlich gliedern, zu den Themen Hoffnung, Lob und Dank, Vertrauen, Trost, Bitte, Aufbruch und Weihnachten.

Werbung
[themoneytizer id="17065-1"]

Die Notengrafiken sind überwiegend einstimmig gesetzt, (Gitarren-) Akkorde erleichtern die Begleitung der Lieder. Chöre können die mehrstimmigen Sätze und ggfs. Instrumentenstimmen bei Jochen Schwab erhalten. Wer die Lieder gerne hören möchte, findet sie überwiegend auf den Maranatha-CDs. Einige sind bereits auf YouTube oder auch der Homepage von Jochen Schwab eingestellt, weitere werden folgen.

Das Liederbuch soll die Menschen, die Maranatha kennen ermuntern, die Lieder auch selbst zu singen und ein Schatzkästchen für alle Chöre und Singgruppen sein, die NGLs in ihrem Repertoire haben. Es ist über den Buchhandel für neun Euro erhältlich, unter anderem bei der Buchhandlung Volk in Buchen und im Bücherladen in Walldürn.

Am Sonntag waren Texterinnen und Texter im Rahmen einer Chorprobe von Maranatha eingeladen, um die Veröffentlichung des Liederbuchs zu feiern und ein erstes Exemplar in Empfang zu nehmen. Jochen Schwab bedankte sich bei den Autoren für ihre Kreativität und bei allen, die einen Beitrag zum Gelingen der Sammlung geleistet haben. Er gab der Hoffnung Ausdruck, dass die Lieder oft gesungen werden.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: