„So macht Politikunterricht Spaß“

Lebendiger Politikunterricht mit Bundestagsabgeordnete Margaret Horb (CDU)


(Foto: PM)
_(pm)_Einen Politikunterricht der besonderen Art durften am vergangenen Donnerstag die Schüler der Klassenstufen 9 und 10 der Martin-von-Adelsheim-Schule erleben. Zu Besuch war nämlich die aus dem hiesigen Wahlkreis stammende Bundestagsabgeordnete Margaret Horb (CDU).

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte Rektorin Veronika Köpfle die anwesenden Schüler, die betreuenden Lehrer Dagmar Stief und Markus Bahner, Bürgermeister Klaus Gramlich, Elternbeiratsvorsitzende Friederike Madinsky und insbesondere die Hauptakteurin Margaret Horb zur heutigen Gesprächsrunde. Im Anschluss überbrachte Bürgermeister Gramlich dem „hohen Besuch“ die Grüße der Stadt Adelsheim und wünschte allen Anwesenden eine interessante und kurzweilige Fragerunde.

Werbung
Nun trat MdB Horb in Aktion. Nach Vorstellung der eigenen Person und einer kurzen Erläuterung ihres Werdegangs, gab die Bundestagsabgeordnete (MdB) Details über ihre Arbeit im Finanzausschuss des Bundestags preis. Dabei vertrat sie die Meinung, dass Politiker nicht nur Theoretiker sein sollten, sondern auch zumindest ansatzweise von der Praxis, die ihrem Aufgabenbereich untersteht, eine Ahnung haben sollten.

Sie selbst mache sich gern selbst ein Bild von den tatsächlichen Zuständen und verlasse sich dabei nicht nur auf Informationen aus zweiter Hand, sondern suche den direkten Kontakt zu ihren Mitbürgern.

Auch in ihren Arbeitsalltag ermöglichte Margaret Horb den Schülern tiefe Einblicke. Egal, ob es um die Anzahl ihrer Mitarbeiter, ihre Wohnverhältnisse in Berlin, die Anwesenheitspflicht im Bundestag, ihre persönliche Meinung zu aktuellen Themen wie z.B. der Flüchtlingskrise oder auch private Dinge wie die Freizeitgestaltung mit ihren beiden Töchtern ging: Die Bundestagsabgeordnete gab immer souverän und bereitwillig Auskunft.

Nach gut 90 Minuten waren dann alle Fragen beantwortet und nach einer kurzen Danksagung durch Rektorin Köpfle verabschiedete sich die Politikerin mit der Anregung, sie doch bei Fragen über Facebook zu kontaktieren und stellte den Schülern sogar Praktikumsstellen in Aussicht, falls Interesse bestünde.

Die Schülerinnen und Schüler honorierten die herzliche Offenheit und die Sach- und Fachkompetenz mit Aufmerksamkeit und Beifall. So macht Politikunterricht Spaß!

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: