Mosbacher Handballer weiterhin sieglos

TV Mosbach – Hbi Weilimdorf/Feuerbach 28:29 (15:16)

(sh) Die Mosbacher Handballer verloren gegen Mitaufsteiger Hbi Weilimdorf/Feuerbach am Samstagabend knapp mit 28:29 (15:16) und stehen nach sieben Spieltagen weiterhin ohne Punkte auf dem letzten Tabellenplatz in der Landesliga. Nachdem bereits Marcel Gehring krankheitsbedingt passen musste, verletzte sich Kai Gärtner zudem kurz nach Spielbeginn in einer Abwehraktion. Er wird voraussichtlich länger ausfallen und dem Lazarett neben Bastian Beuchert, Lukas Schmid und Jannik Rinderle Gesellschaft leisten.

Weshalb auch ein Mann wieder das Mosbacher Trikot trägt, wovon die meisten nicht mal geträumt hätten. Die Karriere bei seinem Heimatverein ausklingen zu lassen, hatte der Felix Knoll zwar geplant, aber eigentlich erst zu einem späteren Zeitpunkt. Jetzt ist er wieder da, nach zehn Jahren Abstinenz unterstützt er das Team, auch aufgrund der Verletztenliste mit seiner Qualität und Erfahrung beim Projekt Klassenerhalt. Auch über den guten Auftritt von Nachwuchstalent Janik Krischke freut man sich im Mosbacher Lager, der sowohl in der Defensive als auch in der Offensive erneut einen starken Eindruck machte und deshalb verliert der TV Mosbach nicht die Hoffnung und bleibt weiter am Ball.

Werbung
Der TV Mosbach erwischte einen guten Start und konnte sich mitte der ersten Hälfte mit drei Toren (8:5) absetzen. Ein paar Minuten zuvor, sah sich Gästetrainer Michael Zimmermann bereits gezwungen eine Auszeit zu nehmen und seine Männer neu einzustellen. Die Hereinnahme von Routinier Jörg Eisenhardt machte sich bezahlbar. Die Handballspielgemeinschaft aus Stuttgart glich beim 9:9 erstmals wieder aus und übernahm bim 10:11 erstmals die Führung. Diese gaben die Gäste bis zum Halbzeitsignal auch nicht mehr her, so dass beim Stand von 15:16 die Seiten gewechselt wurden.

Die zweiten dreißig Minuten waren von Spannung kaum zu überbieten, nach dem direkten Ausgleich setzten sich die Schwaben erstmals auf 17:20 ab und der TV Mosbach schien erneut einzubrechen. Doch die Mannschaft zeigte Charaktersträke, kämpfte sich mit drei Toren in Folge zurück in die Parte, ging sogar mit 22:21 wieder in Führung und konnte diese bis zum 24:23 halten. Doch fünf, davon einige fragwürdige, Unterzahlsituationen in der Schlussviertelstunde machten es dem Gastgeber schwer und den Gästen natürlich einfach drei Tore in Folge (24:26) zu erzielen und die Partie kurz vor Schluss zu drehen. Die Jahnhalle kochte und das Spiel an Spannung kaum zu überbieten, lieferten sich die beiden Aufsteiger einen harten Kampf um die beiden Punkte in der neuen Spielklasse. Das württembergische Team gewann letztendlich knapp mit 28:29 und sicherte sich die wichtigen Punkte in der Jahnhalle und feierte seinen ersten Auswärtssieg der Saison.

Während das Team von Michael Ruppert sich weiterhin mit null Punkten am Tabellenende befindet, steht die Hbi aktuell im gesicherten Mittelfeld auf Platz sechs. Ein Blick auf die Tabelle deutet daraufhin, dass die Mosbacher Handballer bisher alle stärkeren Mannschaften der Liga bereits zu Gange hatte. Während man bis auf Oeffingen auf alle aus der oberen Tabellenhälfte begegnet ist, warten bis Weihnachten noch fünf Teams aus der unteren Tabellenhälfte auf die Mosbacher. Die Wochen der Wahrheit, allen voran im November mit drei hintereinander folgenden Auswärtsspielen (Oßweil, Heilbronn und Großbottwar) und dem Heimspiel am letzten Samstag des Monats gegen Schmiden werden zeigen ob die Kreisstädter in der Lage sind, um den Klassenerhalt mitzusprechen.

Das nächste Spiel findet am kommenden Sonntag beim SV Ludwigsburg-Oßweil statt. Das Mosbacher Team hofft dabei wieder auch in der Fremde auf zahlreiche Unterstützung ihrer Zuschauer, um gemeinsam mit dem Support von der Tribüne die ersten vor allem wichtigen Punkte gegen einen direkten Konkurrenten zu holen. Anwurf ist um 18.00 Uhr in der Ossweiler Mehrzweckhalle.

Daten zur Partie:

  • TV Mosbach: Michael Goertz, Christoph Pusch (beide im Tor), Janosch Butschbacher, Tobias Blasmann, Sascha Filipiak, Patrick Mittmann (5/1), Mario Grimm (3), Kai Gärtner, Stefan Heiß (7), Felix Knoll (6), Yannick Somogyi (4), Janik Krischke (3) und Robin Tiefenthaler.
  • Trainer: Michael Ruppert
  • Betreuer: Manfred Geiger
  • Beste Werfer Hbi Weilimdorf/Feuerbach: Yannik Siegmund (8/2), Jörg Eisenhardt und Per Laukemann jeweils (5)
  • Stenogramm: 1:0, 2:1, 4:2, 5:3, 8:5, 9:9, 10:11, 11:13, 15:16 – 16:16, 16:18, 17:20, 20:20, 24:23, 24:26, 25:27, 26:28, 28:29.
  • Schiedsrichter: Rainer Schön und Jürgen Henke (HSG Strohgäu)
  • Siebenmeter: 1/1 : 2/2
  • Zeitstrafen: 18:04 Minuten

Infos im Internet:
www.handballberichte.de

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: