„Yellow Rabbits“ genossen ruhiges Jahr

Symbolbild

Verein ist Aushängeschild für die Gemeinde Seckach

Seckach. (lm) Nach dem sehr bewegten Jubiläumsjahr 2015 hatten sich Vorstandschaft und Mitglieder des Seckacher Square Dance Clubs „Yellow Rabbits“ im vergangenen Jahr eine notwendige Verschnaufpause gegönnt.

Werbung
Schriftführerin Rosie Altmann nannte es in ihrem Bericht im Rahmen der Jahreshauptversammlung ein „sehr ruhiges Jahr ohne Demos und mit wenigen auswärtigen Specials“. Dafür hatte man sich einen unvergesslichen Ausflug zur Kürbisausstellung in Ludwigburg gegönnt.

Dass der Verein mit seinen 18 Mitglieder – darunter drei Jugendliche nach wie vor durch seine legendären Osterspecials bei den auswärtigen Clubs bekannt ist, wurde deutlich im Bericht von Präsidentin Helga Mehlhase, der auf ihren vielen Reisen zu ECTA und EAASDC-Veranstaltungen immer wieder zwei gleiche Fragen gestellt werden: „Wo ist denn dieses Seckach?“ und „Wann macht ihr den nächsten Osterdance?“

Helga und „Caller“ Jörg Mehlhase vertraten die Yellow Rabbits in Forchheim bei einer Spring Jamboree, bei der gepflegtes Tanzen mit viel Spaß im Vordergrund gestanden hatte, weiter bei einer Studentjamboree in Hochdorf/Pfalz, mehreren kleiner Spezials und bei der ECTA Convention in Chemnitz, wo Jörg Mehlhase zum Vice-Präsidenten gewählt wurde.

Weiter ging Helga Mehlhase auf die traditionelle Clubweihnachtsfeier und diverse Bewirtungen für den SV Seckach ein, bedauerte das Ausscheiden von Caller Marcel und freute sich, dass Anja Mehlhase sich aufgemacht hat, den Caller-Fußstapfen ihres Großvaters Jörg zu folgen. „Da sie Jörg schon ein paarmal vertreten hatte, kam sie nicht nur in den Genuss, unseren derzeit drei Students einige Figuren beizubringen, sondern lernte das Callen während die Students im Tanzen Fortschritte machten. Ihr besonderer Dank richtete sich an den geduldigen Caller Jörg und an den SVS für die Überlassung der Übungsräumlichkeiten.

Kassier Hermann Altmann konnte über einen zufriedenstellenden Kassenstand berichten und da die Kassenprüfer Zoltan Farago und Maxi-Monika Thürl keinerlei Beanstandungen zu vermelden hatten, erteilten die Mitglieder auf Antrag von Bürgermeister Thomas Ludwig der gesamten Vorstandschaft als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit einstimmig Entlastung.

Caller Jörg Mehlhase zeigte sich mit dem Engagement seiner Tänzer zufrieden, würde sich nur manchmal mehr Gestaltungsmöglichkeiten wünschen, was aber an der zu geringen Zahl von Tänzern scheitert. Bürgermeister Ludwig erinnerte besonders an die gelungene Jamboree anlässlich des 20-jährigen Vereinsbestehens und bezeichnete die Mitglieder aufgrund ihrer zahlreichen überregionalen Auftritten als positive Werbeträger für die Gemeinde Seckach.
 
 
 

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Schulklassen schauen hinter Opern-Kulissen

Hinter den Kulissen: Eine Schulklasse besucht die Schlossfestspiele. Spannende Einblicke gaben im vergangenen Jahr unter anderem Musicaldarstellerin Ines Hengl-Pirker, Regisseur und Schauspieler Michael Gaedt, Intendant [...]

Robinien verschwinden aus Kaltenbrunn

Bäume müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden Kaltenbrunn. (pm) Drei ortsbildprägende Robinien in Walldürn-Kaltenbrunn müssen am kommenden Montag gefällt werden. Nachdem bei einem Gewittersturm auffällig viele Äste [...]

B 37: Trunkener Fahrlehrer verursacht Unfall

(Symbolbild: Pixabay) Zwingenberg. (ots) Aufgrund eines auf die Fahrbahn gefallenen Holzstückes leitete ein 58-jähriger Fahrlehrer, der am Mittwochvormittag zusammen mit einer Fahrschülerin auf der B 37 [...]