TBB: Zugbegleiterin verletzt

(Symbolbild)

(ots) Ein 33-jähriger Mann steht im dringenden Verdacht am Sonntag gegen 17:00 Uhr eine Zugbegleiterin des RE 23394, Laufrichtung Aschaffenburg-Crailsheim, beim Halt in Tauberbischofsheim körperlich angegriffen zu haben.

Werbung
Nach bisherigem Ermittlungsstand der Bundespolizei traf die 31-jährige Zugbegleiterin den Mann zuvor ohne Fahrkarte im Regionalexpress an. Nachdem er die Angaben seiner Personalien für eine Fahrpreisnacherhebung verweigerte, wurde er bei Ankunft in Tauberbischofsheim aus dem Zug verwiesen. Zunächst soll der Mann der Aufforderung nachgekommen sein, verschaffte sich dann aber wieder gewaltsam Zutritt, indem er der Zugbegleiterin den Arm verdrehte und sie in den Türbereich drückte. Hierbei wurde die 31-Jährige verletzt. Sie verständigte daraufhin das zuständige Bundespolizeirevier Heilbronn. Der Tatverdächtige, der den Zug in Reichholzheim verließ, wurde dort aufgrund einer Personenbeschreibung von einer Streife des Polizeireviers Wertheim angetroffen. Die weiteren Ermittlungen hierzu dauern an. Die Zugbegleiterin musste sich in ärztliche Behandlung begeben.

Das Bundespolizeirevier Heilbronn sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen und nimmt sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 07131-8882600 entgegen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Fünf Preise beim Känguru-Wettbewerb

Auf dem Bild zu sehen die Gewinner und zwei der unterrichtenden Mathematiklehrkräfte. (Foto: privat) Eberbach.   (pm) 48 Schülerinnen und Schüler des Hohenstaufen-Gymnasiums Eberbach haben dieses [...]

„Stolpersteine“ unter die Lupe genommen

Fraktionssitzung der CDU mit Stadtrundgang (pm) Zu einer Fraktionssitzung mit Stadtbegehung trafen sich die Mitglieder der Walldürner CDU Gemeinderatsfraktion gemeinsam mit Bürgermeister Markus Günther. Die [...]

16 neue Feuerwehrkameraden im Einsatz

(Foto: privat) (jl) Am Samstag fand in Hardheim der Abschluss der Truppmann Teil 1-Ausbildung statt. Die Teilnehmer aus den Wehren Hardheim, Höpfingen und Walldürn hatten [...]