Mordverdächtiger von Zielfahnder ermittelt

(Symbolbild)

Gerüchte über Flucht in den Odenwald waren falsch

Gelsenkirchen. (ots) In den Nachmittagsstunden des Samstag nahm die spanische Polizei den 35- jährige Samir B., den Lebensgefährte der Getöteten von der Teplitzer Straße in Gelsenkirchen-Horst, in Barcelona fest (NZ berichtete).

Werbung

Die Ermittlungen der Mordkommission des Polizeipräsidiums Gelsenkirchen hatten ergeben, dass der Tatverdächtige sich ins Ausland abgesetzt hatte. Daraufhin erweiterte die zuständige Staatsanwaltschaft in Essen den zwischenzeitlich erlassenen Haftbefehl auch auf das europäische Ausland. Für die weiteren Fahndungsmaßnahmen nach dem 35-Jährigen schalteten Staatsanwaltschaft und Mordkommission die Zielfahndung des nordrheinwestfälischen Landeskriminalamtes (LKA) ein. Dieser gelang es durch umfangreiche Ermittlungsmaßnahmen, in enger Kooperation mit Zielfahndern aus Frankreich und Spanien, den Fluchtweg des Tatverdächtigen über Belgien und Frankreich nach Spanien zu verfolgen.

Diese gute Netzwerkarbeit führte letztendlich zum Fahndungserfolg. Am Samstagnachmittag nahm die spanische Polizei Samir B. in einem Großeinsatz fest. Verletzte gab es dabei glücklicherweise nicht. Die deutschen und spanischen Behörden koordinieren derzeit die Überstellung des 35-Jährigen nach Deutschland, wo er in den nächsten Tagen erwartet wird.

Zunächst stand auch der Verdacht im Raum, dass sich Samir B. in seiner Heimatregion Buchen aufhalten könnte, wo er nach wie vor viele Verwandte und Bekannte haben soll.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: