Komparsen für Spielfilm gesucht

Symbolbild - Kunst-Kultur

„Fällt Hopfingen, fällt die ganze Welt“

(pm) Eine Filmproduktion hautnah erleben, Teil eines großen TV-Filmprojekts sein und dabei neben bekannten Schauspielern vor der Kamera zu stehen – das ist der spannende Job des Komparsen. Als Komparse hat man die Möglichkeit, live bei den Dreharbeiten dabei zu sein und Einblicke hinter die Kulisse zu gewinnen.

Für ihr neues Spielfilmprojekt sucht die Produktionsfirma Schwabenlandfilm GmbH Komparsen, auch Statisten genannt, jeglicher Altersklasse an verschiedenen Drehtagen. Für den Job als Komparse sind keine Vorkenntnisse nötig – man sollte nur Freude daran haben, vor der Kamera zu stehen. Außerdem erhält jeder Mitwirkende eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 85 Euro brutto am Tag. Gedreht wird ab Ende August bis Ende September in Bad Wimpfen, Mosbach und Umgebung.

Werbung
Wer Lust und Zeit hat mitzuwirken und auf diese Weise bei den Dreharbeiten eines Films dabei zu sein, darf sich mit Lichtbild, Altersangabe, gerne auch Beruf sowie Informationen bezüglich Verfügbarkeit während des Drehzeitraumes bewerben. Am besten an mehreren Tagen, da Komparsen gesucht werden, die bestimmte Charaktere des Dorfes darstellen.

Interessenten schicken einfach eine formlose E-Mail an komparse@p-f.tv mit Fotos von sich sowie Angaben zu den verfügbaren Zeiträumen. Anschließend folgt dann das Angebot für einen oder mehrere konkrete Drehtage.

Die Komödie mit dem Arbeitstitel „Fällt Hopfingen, fällt die ganze Welt“ erzählt die Geschichte eines idyllischen, fiktiven Dorfs im Schwäbischen, in dem durch einen deftigen Streit, eine geplatzte Hochzeit und das Handyvideo eines Teenagers eine globale Bankenkrise ausgelöst wird – ganz aus Versehen.

Ein turbulenter Film über persönliche Verflechtungen, das Glauben und das nicht Glauben an das liebe Geld und die Geschichte wie die 15-jährige Lea und ihre Mutter Julia erst eine noch nicht geschlossene Ehe und dann die Bank ihres Großvaters retten und dabei ihr Glück finden.

Das Drehbuch zum Film stammt vom Stuttgarter Autor Jürgen Werner, der für TV-Hits wie den „Tatort“, „Das Traumschiff“, „Um Himmels Willen“ und viele mehr schreibt. Co-Autor ist der schwäbische Erfolgs-Comedian Christoph Sonntag. Regie führt Lancelot von Naso. Die Redaktion bilden Margret Schepers vom SWR und Stefan Kruppa von der ARD Degeto Film GmbH. Produzent ist Frieder Scheiffele („Laible und Frisch“).

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

B 37: Trunkener Fahrlehrer verursacht Unfall

(Symbolbild: Pixabay) Zwingenberg. (ots) Aufgrund eines auf die Fahrbahn gefallenen Holzstückes leitete ein 58-jähriger Fahrlehrer, der am Mittwochvormittag zusammen mit einer Fahrschülerin auf der B 37 [...]

SV Hettigenbeuern ehrt treue Spieler

Die geehrten Spieler Sebastian Arens und Marcel Rösinger mit dem Vorsitzenden Christoph Walter. (Foto: privat) Mitglieder, Freunde und Bürger feiern gelungenes Sportfest (sch)  Fußball stand [...]

Flüchtlingsintegration war Thema im Neckartal

(Foto: pm)  Neckargerach.  (pm) Zum traditionellen Neckartal-Stammtisch der CDU-Gemeindeverbände Binau, Neckargerach und Zwingenberg konnte der CDU-Vorsitzende der Gemeinde Neckargerach Klaus-Jürgen Damms zahlreiche Gäste begrüßen. Die [...]

36 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.