Knapp 3.000 km beim Wodan-Radtag

Donebach. (lm) Und wieder einmal hat sich die Wallfahrt des Donebacher Radfahrvereins WODAN mit tollem Fahrradwetter für den traditionellen Radwandertag bezahlt gemacht, nachdem einen Tag zuvor noch heftige Regenschauer die Outdoor-Vergnügungen eingeschränkt hatten.

Werbung

Die stolze Zahl von 84 Teilnehmer hatte sich für die 20 bzw. 40 Kilometer-Strecken angemeldet und zusammen beachtliche 2.910 Kilometer erradelt und dabei den wunderschönen Odenwald noch ein wenig besser kennengelernt.

Werbung

Denn den Menschen diese tolle Region näherzubringen ist eigentlich nach Aussage des 1. Vorsitzenden Hubert Sämann das Hauptziel des Wodan-Radwandertags.

Tagessieger wurde mit 640 gefahrenen Kilometern eine ganz neue Donebacher Formation, genannt die „Wilde Gasse“, dicht gefolgt vom Mudauer „Italo Rennstall“ mit 620 gefahrenen Kilometern und auf dem dritten Platz mit 500 Kilometern dem TSV Mudau. Auf Platz 4 radelte sich das Milchhäusle Donebach mit 460 km, Fünfter waren mit je 280 Kilometern der Musikverein Mudau sowie der Stammtisch Langenelz und auf dem sechsten Platz landete mit 80 km der FC Freya Limbach. Als ältester Teilnehmer hatte Horst Ruef (1938) und als jüngster Flinn Gehrig mit gerade mal 6 Jahren die Strecke bewältigt, was mit einem Pokal belohnt wurde.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: