Weikersheim: Jagdwilderei der anderen Art

(Symbolbild)

(ots) Die Polizei in Weikersheim ermittelt derzeit wegen einer besonderen Art der Jagdwilderei.

Werbung
Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen wurde am Dienstagmorgen ein Jagdpächter zu einer Unfallstelle mit einem toten Reh gerufen. Das Tier lag zwischen Rinderfeld und Laudenbach, etwa 400 Meter vor dem Ortseingang Laudenbach, auf der Fahrbahn. Als der Jagdpächter dort ankam, lagen nur noch die Innereien eines Rehs da, das Tier selbst war verschwunden. Da Rehe ohne Innereien selten in den Wald rennen, geht die Polizei von einem Diebstahl, das heißt von Jagdwilderei aus. Zeugen, die in der Zeit zwischen 7.20 Uhr und 10.30 Uhr an dieser Stelle entsprechende Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Weikersheim unter der Telefonnummer 07934 99470, in Verbindung zu setzen.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

DRK sucht Spender für Kühlfahrzeug

Präsident Gerhard Lauth sowie die ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Tafelladens bitten um Unterstützung für ein neues Kühlfahrzeug. (Foto: pm) Tafelladen braucht Unterstützung [...]

Gemeinderat besucht Stadtwald Mosbach

 Revierleiter zusammen mit OB Michael Jann und den Stadträtinnen und Stadträten während der Waldbegehung zu sehen. (Foto: pm) Ein Wald mit vielen Funktionen Mosbach. Dieser [...]

Was lange währt wird endlich Matt

(Symbolbild: Pixabay) Mosbacher Schachclub siegt erneut im Viertelfinale des Badischen Schachpokals (pm) Am vergangenen Sonntag wurde in Mosbach ein Viertelfinale des Badischen Schachpokals zwischen den [...]