Klinge-Damen mit hart erkämpftem Remis

Symbolbild

FSV Büchenau – SC Klinge Seckach 2:2

(vl) Zum Auswärtsspiel in Büchenau reisten die Klinge-Damen mit zwei Siegen in Folge selbstbewusst an. Man wusste, dass man auf eine sehr gut organisierte Heimmansschaft mit konsequentem Zweikampfverhalten und schnellem Spiel nach vorne treffen würde.

Dem entsprechend eingestellt hielt die Klinge von Anfang an voll dagegen und versuchte ihrerseits mit gutem, sicherem Passspiel über die Außenpositionen vor das gegnerische Gehäuse zu kommen. Doch oft fehlte die Genauigkeit im letzten Pass, bzw. war man gezwungen durch das starke Verschieben des Gastgebers zunehmend mit langen Bällen aus der Abwehr zu operieren. Die Mannschaften begegneten sich absolut auf Augenhöhe und die Abwehrreihen ließen auf beiden Seiten nur wenige Torgelegenheiten zu. Bei den wenigen Standards war Büchenau durch seine körperliche Überlegenheit stets gefährlich. So führte auch eine scharf getretene Ecke in der 21. Minute zur Führung für den FSV, als ein energischer Kopfball unhaltbar im Netz der Bauländerinnen einschlug. Seckach versuchte zu antworten, bis zur Pause waren aber auf beiden Seiten keine klaren Torchancen mehr zu verzeichnen.

Werbung
Werbung
Nach dem Pausentee kam die Klinge gut ins Spiel und übernahm mehr und mehr das Kommando. Aber der Gegner stellte weiterhin aggressiv die Räume zu und machte das Durchkommen schwer. Eine eigentlich schon geklärte Situation im Strafraum der Gäste führte etwas überraschend in der 56. Minute zum 2:0 für die Einheimischen. Es schien als wäre eine Art Vorentscheidung gefallen, doch weit gefehlt. Unbeeindruckt setzte Seckach sein Spiel nach vorne fort. So gelang Nina Frank schon vier Minuten später der wichtige Anschlusstreffer. Hierbei wurde sie von Sabrina Knüll toll unterstützt. Der Druck wurde weiter hochgehalten und immer wieder über beide Seiten schön kombiniert, so stellten sich auch Chancen ein. Großes Glück hatten die Büchenauer als der Schiedsrichter ein klares Handspiel in deren Strafraum übersah. Er gab zu erkennen, dass ihm aus seiner Position die Sicht auf die Aktion verdeckt war. Es folgten zwei weitere Großchancen für die Klinge-Damen. Zum einen strich ein satter Schuß von Nina Frank denkbar knapp am linken Pfosten vorbei und wenig später nahm Sabrina Knüll eine Flanke von rechts direkt ab, die Torhüterin konnte aber großartig den Ball noch über die Latte lenken. Im Gegenzug zeigte Jana Holder großen Einsatz, indem sie eine durchgebrochene Gästestürmerin gerade noch abdrängen konnte und so den Torschuss verhinderte. In der 79. Minute war es endlich so weit und Seckach erzielte den hochverdienten Ausgleich. Nach einer Ecke nahm Sara Lenz die Kugel direkt auf und schoss überlegt in die rechte Ecke des Tores. Nun zollten beide Mannschaften dem hohen Tempo Tribut und die Kräfte ließen merklich nach. Kurz vor Spielende hatten die Gäste nochmal zwei bange Momente zu überstehen, als Aileen Piecha einen hohen Schuß reaktionsschnell über die Latte lenkte. Den anschließenden Eckball setzte die Stürmerin per Kopf zum Glück über das Tor.

Somit endete eine gutklassige und interessante Verbandsligabegegnung mit einem gerechten Unentschieden. Ein großes Kompliment an das junge Klinge-Team für eine geschlossene und engagierte Mannschaftsleistung.

Für den SC Klinge Seckach im Einsatz waren:
Aileen Piecha, Sara Lenz Julia Ried, Nina Frank, Sabrina Knüll, Laura Kraft, Tessa Maßholder, Mira Sauter, Jana Holder, Lena Eiffler, Alessia Serpa, Laura Haas, Sarah de Almeida Neves

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: