Martinsgans wurde Asyl gewährt

Mannheim. (ots) Nicht schlecht staunte eine Anwohnerin in der Poststraße in Mannheim-Käfertal, als sie eine Hausgans schnatternd auf ihrer Terrasse vorfand. Das Federvieh hatte sich seit dem 11. 11. dort häuslich niedergelassen und machte seitdem keine Anstalten mehr, zu gehen. Hilfesuchend wandte sich die Bewohnerin an die Polizei. Beamte des Polizeireviers Käfertal trafen vor Ort eine prächtige weiß-schwarze Gans an. Da diese auch einem polizeilichen Platzverweis nicht nachkam und einen fitten Eindruck machte, wurde der Martinsgans vorerst tierisches Asyl auf der Terasse gewährt. Die Beamten des Polizeireviers Käfertal werden zusammen mit der Wohnungsinhaberin die Gans Auge behalten. Notfalls wird man sich um eine Ersatzunterkunft bemühen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Drei Landräte tagen in Buchen

Von Tourismus über Ausbildung bis zur Schweinepest: Die Landräte des Dreiländerecks tagten in Buchen zu aktuellen Themen. (Foto: LRA) Buchen. (lra) Mit einer Präsentation zu [...]

„Hunde sprechen kein Deutsch“

Symbolbild (Foto: Pixabay) Seminar in Theorie und Praxis vom 25.05.2018 bis 27.05.2018 in Waldbrunn Körpersprache, Feinheiten und Kleingedrucktes (pm) Hunde sprechen kein Deutsch sie sprechen nicht einmal [...]

Deutlich gestiegene Preise für Eiche

 Bürgermeister Roland Burger, der Geschäftsführer der Forstlichen Vereinigung Odenwald-Bauland (FVOB) Helmut Schnatterbeck, Revierleiter Bernhard Linsler und Platzwart Jürgen Günther vor dem wertvollen Stamm aus dem [...]