Kreis-Kliniken ehren verdiente Mitarbeiter

Elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Neckar-Odenwald-Kliniken wurden für ihren langjährigen Dienst geehrt oder aus diesem verabschiedet. Die Feier fand am Standort Buchen satt. (Foto: pm)

Buchen. (lra) Gut gelaunte Teilnehmer, viele Anekdoten und vor allem eine eingehende Würdigung der Leistung von elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Das waren die Zutaten eines Ehrungs- und Verabschiedungsabends an den Neckar-Odenwald-Kliniken. Eingefunden im Gartengeschoss des Buchener Standorts hatten sich, neben den Geehrten, Aufsichtsratsvorsitzender Landrat Dr. Achim Brötel, Klinikgeschäftsführer Norbert Ahrens (früher: Mischer), Pflegedienstleiter Kurt Böhrer, der stellvertretende Pflegedienstleiter am Standort Buchen Martin Ruck, Personalleiterin Natali Bentz und Betriebsratsvorsitzender Simon Schreiweis. Auch die jeweiligen unmittelbar Vorgesetzten waren geladen, um den Jubilaren, gewürzt eben mit der ein oder anderen Geschichte aus dem Arbeitsalltag, für ihre Leistung zu danken.

Werbung
Werbung
Geschäftsführer Ahrens betonte zu Beginn: „Was im hektischen Klinikalltag manchmal zu kurz kommt, soll heute Abend ganz groß geschrieben werden: Unser Dank für Ihre Arbeit und Ihre Bereitschaft zur ständigen Weiterbildung sowie dass Sie zu einer menschlich guten Atmosphäre an den Kliniken beigetragen haben.“ Dr. Brötel unterstrich in seiner Ansprache, wie wichtig es sei, dass die Jubilare, trotz schwieriger Rahmenbedingungen der Krankenhausfinanzierung, hochmotiviert Tag und Nacht für die Menschen da seien. Dafür dankte er herzlich. Dass man die räumlichen Bedingungen und damit das Arbeitsumfeld stetig verbessere, zeige die am Standort Buchen geplante 19 Millionen teure Baumaßnahme. „Die Weiterentwicklung unserer Krankenhäuser ist eine gemeinsame Aufgabe, die mir aber auch ganz persönlich sehr am Herzen liegt“, so der Landrat.

Für 25 Jahre Dienst an den Kliniken wurden Claudia Balint, Gesundheits- und Krankenpflegerin auf der Intensivstation C 31 und seit Oktober 2017 in der Buchener Anästhesieabteilung, genauso geehrt wie Manuela Künkel, Mitarbeiterin der Sterilgut-Versorgungsabteilung in Buchen, Elvira Megler, eingesetzt im Buchener Sekretariat der Pflegedienstleitung, und Anke Noe, Mitarbeiterin im Patientenmanagement am Standort Mosbach. Allen wurde großes Engagement und eine tatkräftige Einsatzbereitschaft in ihren Bereichen bescheinigt.

Ihr 40-jähriges Dienstjubiläum konnten Marianne Haberkorn und Irmgard Volk feiern. Haberkorn arbeitet als Gesundheits- und Krankenpflegerin auf der Station A 21 am Standort Buchen, begonnen hatte sie an den Kliniken 1977. „Sie sind all die Jahre der Inneren Medizin treu geblieben und inzwischen mit einem wertvollen Erfahrungsschatz ausgestattet“, so das Lob des stellvertretenden Pflegedienstleiters Ruck. Irmgard Volk (Station B 31 in Buchen) kam 1981 an die Kliniken. Die gelernte Gesundheits- und Krankenpflegerin hatte von 1996 bis 2014 zusätzlich die Funktion einer Stationsleitung inne. Hohes Engagement, große Flexibilität und Einsatzbereitschaft auch in der Leitungsposition, dafür stehen Sie, hieß es in der Laudatio.

Nicht nur zum 25-jährigen Dienstjubiläum konnte Pflegedienstleiter Böhrer Annette Slawitschek gratulieren, sondern er konnte sie gleichzeitig in den Ruhestand verabschieden. Nach der Ausbildung zur Arzthelferin und Krankenpflegerin wurde Slawitschek 1992 an der Mosbacher Klink in der Innere Abteilung eingestellt. Ab 1998 war sie im Funktionsbereich Endoskopie/EKG eingesetzt. Böhrer dankte für die langjährige, sehr gute Arbeit. Verabschiedet in den Ruhestand wurde dann Gesundheits- und Krankenpflegerin Gabriele Huss (Station G4), die 1971 zum Kreiskrankenhaus Mosbach kam und ab 1972 eine Ausbildung zur Krankenschwester absolvierte. Seit April 1975 war sie ohne Unterbrechungen in verschiedenen chirurgischen Stationen eingesetzt. 2011 wurde Huss für 40 Jahre Tätigkeit im öffentlichen Dienst geehrt. „Respekt und großen Dank für 46 Jahre kontinuierlich geleistete sehr gute Arbeit“, so Böhrer.

Werbung
Zum Ende des Jahres in den Ruhestand gehen wird Elke Wagner, Gesundheits- und Krankenpflegerin auf der Station G4. Sie kam 1973 nach Mosbach, bevor sie 1974 ihre Krankenpflegeausbildung antrat. Nach einer Unterbrechung arbeitete sie zudem von 1981 bis 1984 und wieder ab 1992 an den Kliniken. „Eine hohe Flexibilität zeichnet ihre Arbeit aus“, sagte Böhrer.

Ebenso herzlich verabschiedet wurde Alois Stauch, Werkstattleiter am Standort Buchen. Als Handwerksmeister kam Stauch 1988 an das damalige Kreiskrankenhaus Buchen und übernahm die Verantwortung für den Bereich Gas und Wasser. 2002 wurde Stauch Leiter der Haustechnik. Für das gute Miteinander sowie die stets sehr gute Zusammenarbeit, vor allem bei diversen Umbauten, dankte der Technische Leiter der Kliniken, Dennis Zimmermann.

Zuletzt verabschiedet wurde der stellvertretende Abteilungsleiter der Zentrale Notaufnahme am Standort Buchen, Gerald Klein. Klein kam 1978 an die Kliniken, im April 1980 wechselte er auf die Intensivstation. Im Januar 1993 übernahm er dort die Funktion der stellvertretenden Stationsleitung. Ab 2003 arbeitete er in der Notaufnahme. „Danke für Deine gute Arbeit, ganz besonders für Deinen Blick für das Wichtige, der in einer Notaufnahme unerlässlich ist“, sagte Ruck.

Im Namen der Mitarbeiter wünschte Betriebsratsvorsitzender Simon Schreiweis den Geehrten abschließend alles Gute für die weitere berufliche Laufbahn beziehungsweise den Ruhestand. Mit einem persönlichen Austausch über die gemeinsame Zeit klang der Abend aus.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: