Adelsheim: Konzertgemeinde startet ins Jahr

(Foto: Justin Bay)

Jan Slavik und Christoph Soldan begeistern Publikum – Kulturzentrum bis auf den letzten Platz gefüllt

von Justin Bay

Traditionell startete vergangenen Sonntag die Stadt Adelsheim das neue Jahr mit einem Neujahreskonzert durch Jan Slavik und Christoph Soldan im Kulturzentrum der Stadt Adelsheim.

Bürgermeister Klaus Gramlich begrüßte im Namen der Stadt Adelsheim alle Gäste, die zahlreich erschienen waren, sodass auch der letzte Platz im Kulturzentrum besetzt war.

Christoph Soldan und sein Duett-Partner Jan Slavik freuten sich ebenfalls über die vielen Gäste die an diesem sonnigen Tag gekommen sind.
Begonnen wurde das Neujahreskonzert mit einem „Suite für Violoncello solo“ von Johann-Sebastian Bach gespielt durch Jan Slavik. Anschließend folgten Stücke von Beethoven, Schumann und Brahms.

Pianist Christoph Soldan und Violoncello-Spieler Jan Slavik, die momentan während der Spielzeit 2017/18 eine Tournee in Deutschland, Italien, Österreich, der Slowakischen Republik und Frankreich machen, schlossen das Konzert mit einer Zugabe für Violoncello und Klavier mit dem Titel „Spiegel im Spiegel“ ab.

Insgesamt bot sich also für die Konzertgemeinde Adelsheim ein Vormittag mit musikalischem Hochgenuss.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Einbürgerungsfeier in Buchen

(Foto: Liane Merkle) Buchen. (lm) „Deutschland hat mir alles gegeben, die Liebe meines Lebens, nette Menschen, eine gute Arbeit und darum will ich etwas zurückgeben [...]

Schulklassen schauen hinter Opern-Kulissen

Hinter den Kulissen: Eine Schulklasse besucht die Schlossfestspiele. Spannende Einblicke gaben im vergangenen Jahr unter anderem Musicaldarstellerin Ines Hengl-Pirker, Regisseur und Schauspieler Michael Gaedt, Intendant [...]

Robinien verschwinden aus Kaltenbrunn

Bäume müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden Kaltenbrunn. (pm) Drei ortsbildprägende Robinien in Walldürn-Kaltenbrunn müssen am kommenden Montag gefällt werden. Nachdem bei einem Gewittersturm auffällig viele Äste [...]