PST®: Sanfte Methode für Zahnfleischaufbau

Wer unter Zahnfleischschwund leidet, wünscht sich schnelle und sanfte Hilfe. Bisher waren die meisten Methoden zum Zahnfleischaufbau jedoch mit Schmerzen und einem invasiven Eingriff verbunden. Dank der modernen Pinhole Surgical Technique® gehört das der Vergangenheit an. Die Behandlungsmethode ermöglicht es, das Zahnfleisch ganz ohne Skalpell und Nähte wiederaufzubauen.

Wie entsteht Zahnfleischschwund?
Zahnfleischrückgang kann unterschiedliche Ursachen haben. Am häufigsten liegt der Erkrankung eine Entzündung des Zahnfleisches zugrunde. Aber auch eine falsche Zahnputztechnik, zum Beispiel durch zu aggressives Bürsten der Zähne, kann der Grund für Zahnfleischschwund sein.

Werbung
In unserem Mund siedeln unzählige Bakterien. Diese bilden den sogenannten Plaque, einen Biofilm, den wir auch als Zahnbelag kennen. Diese Bakterien vermehren sich gerne und scheiden Abfallprodukte aus, die Zähne und Zahnfleisch angreifen können. Zahnfleischrückgang kann dann die Folge sein.

Weitere mögliche Ursachen für Zahnfleischrückgang sind:

  • Vererbung
  • Rauchen
  • Parodontose
  • Ungenügende Zahnhygiene
  • Hormonelle Veränderungen (z. B. Schwangerschaft)
  • Zähneknirschen oder Zähnepressen
  • Behandlungen beim Kieferorthopäden
  • Abrieb durch Zungen- oder Wangenpiercings

PST®: Innovative Zahnfleischbehandlung

Eine Zahnfleischrekonstruktion mit der PST®-Methode ist ein minimal-invasiver Eingriff, bei dem der Zahnarzt kein Zahnfleischimplantat aus dem Gaumen benötigt. Er muss lediglich an wenigen Stellen kleine Zugangslöcher (Pinhole) schaffen. Dann kann er das Zahnfleisch lockern und es anschließend an die gewünschte Position verschieben. Mit Hilfe von speziellen Kollagenmembranen wird das Zahnfleisch über das Zugangsloch fixiert. Die Behandlungsdauer liegt bei ein bis zwei Stunden.

Die Pinhole Surgical Technique® wurde im Jahr 2000 vom amerikanischen Zahnarzt Dr. John Chao in Los Angeles entwickelt. Seither erfährt die Methode eine enorme Verbreitung, auch in Deutschland. Die PST® darf nur von Zahnärzten durchgeführt werden, die an der Pinhole® Academy ausgebildet und zertifiziert wurden. Hierzulande verfügen ca. 13 Zahnärzte über dieses Wissen (Google Research Juni 2017).

Die Vorteile der Pinhole Surgical Technique®
Mit der PST® kann der Zahnarzt bei Zahnfleischschwund hervorragende, langfristige und ästhetische Ergebnisse erzielen. Die kurze Behandlungsdauer ist ein großer Vorteil, ebenso wie die Tatsache, dass die Behandlungsmethode ohne Skalpell oder Nähte auskommt. Außerdem ist sie mit weniger Risiken verbunden als herkömmliche Techniken zur Zahnfleischkorrektur. Nach der Behandlung heilen die Zugangslöcher meist innerhalb von nur einem Tag wieder zu und das Zahnfleisch verbleibt langfristig in seiner neuen Position.

Dr. med. dent. Bianca Wirnharter

(Foto: privat)

  • Zahnärztin seit 2009
  • Weiterbildungen: Zahnärztliche Hypnose, Endodontologie & Implantologie, Pinhole Surgical Technique®

Dr. med. dent. Bianca Wirnharter ist als Instruktorin in Implantologie-Fortbildungskursen tätig und schloss jeweils zweijährige Weiterbildungen bei einschlägigen Fachgesellschaften ab. Seit 2017 ist sie als Zahnärztin für die Pinhole Surgical Technique® zertifiziert und bietet diese moderne Methode zur Behandlung des Zahnfleischrückgangs in Ihrer Zahnarztpraxis in Amerdingen an. Darüber hinaus hat Dr. med. dent. Bianca Wirnharter „ZAPP“ entwickelt, eine Zahnapp für Kinder und Eltern. Mit der App möchte sie Eltern umfassend zum Thema Zahnarztbesuch mit Kindern informieren und mit Wissen und Tipps unterstützen.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Verdienstmedaille an Dr. Johannes Limberg

_Dr. Johannes Limberg, weit über Buchen hinaus bekannter und beliebter Kinderarzt, ist anlässlich der Übergabe seiner Praxis an Dr. Samfira Körner für fast vierzigjährige außerordentliche [...]

Mit eisernem Willen zur Bestleistung

(Foto: privat) (tob) Nach 19 km Renndistanz, 78 Hindernissen und extremen Wettkampfbedingungen an zwei sehr anstrengenden Tagen waren die Kräfte am Ende. Aber es hat [...]

Fleisch in Supermärkten nicht verramschen

(Foto: pm) NGG will faire Preise – Im Landkreis 250 Jobs in der Fleischwirtschaft Neckar-Odenwald-Kreis. (pm) 2,19 Euro für 600 Gramm Nackensteak? Mit Blick auf [...]