Elztal würdigt Hilfe Mitmenschen

Die Blutspender mit Bürgermeister Marco Eckl. (Foto: privat)

Ehrungen von Blutspendern und Feuerwehrleuten

(pm) Mehrfache Blutspender und langjährige Feuerwehrangehörige wurden beim Bürgerempfang in der Elzberghalle ausgezeichnet. Die Ehrung der Blutspender wurde vom Bürgermeister, von DRK-Kreisgeschäftsführer Steffen Blaschek und dem Vorstand des DRK-Ortsvereins Elztal, Siegfried Englert, durchgeführt.
Marco Eckl freute sich, insgesamt 26 Ehrungen vornehmen zu dürfen, was zeige, dass viele Spenderinnen und Spender an ihre Mitmenschen denken, denn das eigene Blut, für das es bis heute keinen künstlichen Ersatz gebe, sei eines der wertvollsten Güter, die ein Mensch einem anderen geben könne.

Werbung
Werbung
Der DRK-Ortsverein Elztal führe mittlerweile vier Blutspendetermine im Jahr in der Elzberghalle durch. Dies sei aber nur aufgrund des ehrenamtlichen Engagements der Helferinnen und Helfer des Ortsvereins möglich. Insoweit sei die Blutspende eine Wertschätzung dieser ehrenamtlichen Arbeit und eine Unterstützung des DRK-Ortsvereines.
Der Ortsverein erhalte für jede einzelne Spende eine finanzielle Entschädigung des Blutspendedienstes, die einerseits für die Bewirtung der Spender eingesetzt werde, darüber hinaus aber auch notwendig sei, um die Arbeit des Ortsvereins zu finanzieren. Von daher täten die Spender gleich doppelt Gutes.

Für zehnmaliges Spenden ihres Lebenselixiers wurden Andrea Löprich, Astrid Martini, Elke Neubauer, Tamara Plischke, Jessica Schneeweiss, Uta Uhrig, Julia Blatz, Katja Boniakowski, Karl-Friedrich Eyermann, Steffen Hofmann, Gabi Kurowsky, Verena Perrone, Jan Schifferdecker, Jürgen Wolf, Denise Hüttler sowie Andrea Hammerlindl geehrt.
Robert Grünewald, Silvia Ehler, Bernhard Flicker, Günter Mazugo, Martin Schweer, Martin Walzer und Karina Dietel spendeten 25 Mal ihr Blut. Für 50 Mal  wurden Margit Eyermann und Wendelin Schork sowie für 75 Mal Tanja Bauer ausgezeichnet. Alle Geehrten erhielten neben Ehrennadel und Urkunde ein flüssiges Präsent zur „Blutauffrischung“.

Die Ehrung der Feuerwehrmitglieder wurde von Bürgermeister Marco Eckl gemeinsam mit Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr und Gesamtkommandant Andreas Kaiser vorgenommen. Dass man sich auf die Freiwillige Feuerwehr in Elztal im Ernstfall verlassen könne und sie einen hohen Ausbildungsstand genieße, hätte man bei den jüngsten Einsätzen erlebt, sagte Eckl.

Alle Abteilungswehren seien um die Jahreswende nach den Unwettern im Einsatz gewesen, hätten wieder einmal hervorragende Arbeit geleistet und durch ihre Hilfe größeren Schaden abgewendet. Im Wissen um die Leistungsfähigkeit der Feuerwehr sei es ihm deshalb um die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in Elztal nicht bange.

Feuerwehrdienst ist für Jörg Kirschenlohr im wahrsten Sinne des Wortes „Dienst an der Allgemeinheit“, denn die Dienst- und Einatzbereitschaft der Aktiven erstrecke sich auf viele Bereiche des öffentlichen Lebens in der Gemeinde.

Das Feuerwehrehrenabzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr wurde Marco Knebel, Silke Kerpal, Marcel Roos und Michael Lenz verliehen. Mit dem Feuerwehrabzeichen in Gold (40 Jahre) wurden Lothar Knapp und Hermann Steck ausgezeichnet. Die Ehrennadel in Bronze des Kreisfeuerwehrverbandes Neckar-Odenwald-Kreis bekam Auerbachs stellvertretender Kommandant Brandmeister Steffen Kaufmann vom stellvertretenden Verbandsvorsitzenden Max Beiswenger verliehen.

Die geehrten und beförderten Floriansjünger mit Bürgermeister Marco Eckl. (Foto: privat)

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: