NGG will Lohn-Plus im Gastgewerbe

Neckar-Odenwald-Kreis zählte 529.000 Übernachtungen im letzten Jahr

(pm) Solide Betten-Bilanz: Der Neckar-Odenwald-Kreis kam im vergangenen Jahr auf genau 528.761 Gäste-Übernachtungen – 7 Prozent mehr als noch 2016. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit. Die NGG Heilbronn beruft sich hierbei auf die neuesten Beherbergungszahlen des Statistischen Landesamts. Danach erzielte der baden-württembergische Tourismus mit 52,9 Millionen Übernachtungen das achte Rekordjahr in Folge (ein Plus von 1,7 Prozent).

„Heimische Hotels und Pensionen erleben seit mehreren Jahren einen kleinen Boom“, sagt NGG-Geschäftsführer Burkhard Siebert. Von den hohen Gäste-Zahlen profitierten auch Gaststätten, Restaurants und Biergärten. „Dass Besucher gern zu uns kommen, ist aber auch der Verdienst der Mitarbeiter in der Hotellerie und Gastronomie. Sie machen den regionalen Tourismus zu einer Wachstumsbranche.“ Es sei daher höchste Zeit, ihnen einen fairen Anteil an den steigenden Umsätzen zu geben, so Siebert. Nach Angaben des Arbeitgeberverbandes Dehoga setzte die Branche in Baden-Württemberg zuletzt rund elf Milliarden Euro um.

Werbung

In der laufenden Tarifrunde für das baden-württembergische Gastgewerbe fordert die NGG ein Lohn-Plus von monatlich 140 Euro in allen Lohngruppen. Azubis sollen 100 Euro mehr pro Monat bekommen. Die Verhandlungen werden am 19. Februar fortgesetzt.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: