Heilbronn: Messerstecher mit politischen Motiven

(Symbolbild)

Ermittlungen nach gefährlicher Körperverletzung dauern an

(ots) Nachdem ein 70-Jähriger am Samstagabend am Heilbronner Marktplatz drei Männer mit einem Messer verletzt hat, dauern die Ermittlungen an.

Werbung
Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen in Heilbronn wohnhaften Mann mit russischer und deutscher Staatsangehörigkeit (NZ berichtete). Derzeit ist davon auszugehen, dass der Verdächtige aus rassistischen Motiven handelte und mit seiner Aktion ein Zeichen gegen die aktuelle Flüchtlingspolitik setzen wollte, weshalb er gezielt drei Flüchtlinge angegriffen hat.

Im Rahmen der Ermittlungen sind vorrangig zahlreiche Vernehmungen durchzuführen. Bei einem Gutteil der Zeugen ist ein Dolmetscher hinzuzuziehen, weshalb das Ergebnis der Vernehmungen erst in einiger Zeit vorliegen wird. Bei dem Beschuldigten wurde eine Blutentnahme veranlasst. Das Ergebnis liegt noch nicht vor.

Entgegen der ersten Meldung handelt es sich bei dem Verletzten, der in stationäre Behandlung kam, um einen 17 Jahre alten Afghanen. Die beiden leicht Verletzten stammen aus dem Irak (25 Jahre) und aus Syrien (19 Jahre).

Der Messerstecher wurde von Passanten überwältigt, zu deren Idendität derzeit keine Auskünfte möglich sind.

Es bleiben die Vernehmungen abzuwarten.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Einbürgerungsfeier in Buchen

(Foto: Liane Merkle) Buchen. (lm) „Deutschland hat mir alles gegeben, die Liebe meines Lebens, nette Menschen, eine gute Arbeit und darum will ich etwas zurückgeben [...]

Schulklassen schauen hinter Opern-Kulissen

Hinter den Kulissen: Eine Schulklasse besucht die Schlossfestspiele. Spannende Einblicke gaben im vergangenen Jahr unter anderem Musicaldarstellerin Ines Hengl-Pirker, Regisseur und Schauspieler Michael Gaedt, Intendant [...]

Robinien verschwinden aus Kaltenbrunn

Bäume müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden Kaltenbrunn. (pm) Drei ortsbildprägende Robinien in Walldürn-Kaltenbrunn müssen am kommenden Montag gefällt werden. Nachdem bei einem Gewittersturm auffällig viele Äste [...]