Heilbronn: Zum Messerangriff auf Flüchtlinge

(Symbolbild)

(ots) Im Fall des Messerangriffs eines 70-Jährigen am Samstagabend in der Heilbronner Innenstadt wurden inzwischen erste Vernehmungen durchgeführt.

Werbung
Einer der Verletzten gab an, dass zwei andere Asylbewerber den Tatverdächtigen zu Boden gebracht und festgehalten hatten. Der 70-jährige Verdächtige äußerte sich bei seiner ersten Befragung zum Motiv der Tat in der Weise, dass er gegen die Flüchtlingspolitik ein Zeichen setzen wollte.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand ist die Tat als ein Vergehen der gefährlichen Körperverletzung zu werten. Ob es bei dieser vorläufigen Bewertung bleibt oder doch ein versuchtes Tötungsdelikt vorliegt, wird nach den weiteren Ermittlungen zu prüfen sein. Zur Alkoholisierung des Tatverdächtigen kann derzeit keine Aussage getroffen werden, da das Untersuchungsergebnis der entnommenen Blutprobe noch nicht vorliegt.

Der Tatverdächtige war bislang noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten. Auch in Zusammenhang mit rechten Gruppierungen oder Parteien fiel der Mann noch nicht auf. Der verletzte 17-Jährige befindet sich weiterhin in stationärer Behandlung. Lebensgefahr bestand und besteht nach den derzeitigen Erkenntnissen nicht.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Gutes Essen gehört in Lehrpläne

ABC, Einmaleins & Essen: Die Ernährung als neues Schulfach für alle. Das fordert die Gewerkschaft Nahrung- Genuss-Gaststätten (NGG). Dabei sollen Schüler lernen, woraus ihr Essen [...]

Einbrecher auf Burg Guttenberg

Hoch über Neckarmühlbach, einem Ortsteil von Haßmersheim, wurde die Burg Guttenberg, die auch die Deutsche Greifenwarte beherbergt, das Ziel von Einbrechern. (Foto: Peter Schmelzle/Wikipedia/cc-by-sa 3.0) [...]

Buchen: Facebook-Party eskaliert

(Symbolbild: Pixabay) Großeinsatz im Odenwald – Polizei sogar aus Bayern angefordert – Jugendliche drohen Polizeibeamten mit falschen Anschuldigung (ots) 18 Streifen aus dem gesamten Bereich [...]