Nachwuchshandballer feiern dritten Platz

Symbolbild

E-Jugend männlich TSG Dossenheim – SGH Walbrunn-Eberbach 120:91

(uw) Am Sonntag musste die mänlliche E – Jugend der SGH Waldbrunn-Eberbach zum letzten Verbandsspiel in dieser Runde zur TSG Dossenheim. Krankheitsbedingt konnte man nur acht Spieler aufbieten. Dennoch wollte man das Spiel wie in der Hinrunde wieder gewinnen. Doch es kam anders als gedacht.

Die TSG Dossenheim übernahm von Anfang an die Initiative. Auch die 0:1-Führung der Gäste brachte die Heimmannschaft nicht aus der Ruhe. Nach dem Ausgleich zum 1:1 zogen die Gastgeber auf 5:1 davon. Ein wenig Ergebniskosmetik mit dem Treffer zum 5:2 und eine Auszeit, in der eine Umstellung der Mannschaft besprochen wurde, brachte nicht den gewünschten Erfolg. Stattdessen zog Dossenheim weiter über die Zwischenstände 8:3, 10:4 bis auf 13:4 in der Halbzeit davon.

Werbung
Werbung
Die Trainer ermunterten die Jungs in der Halbzeit das Spiel nicht ohne Gegenwehr aus der Hand zu geben und forderten mehr Einsatz.
Und die Ansprache zeigte Wirkung. Die SGH-Jungs gingen konzentrierter und engagierter zu Werke und nutzten ihre Chancen, sodass Tore und Torschützen hinzu kamen. Die TSG Dossenheim erzielte jedoch im Gegenzug immer wieder Tore. Die SGH ging aber in der Multiplikationswertung (Anzahl der Tore x Anzahl der Torschützen) in Führung. Durch diese Regelung sollen die jungen Handballer mehr als Team auftreten. Gegen Ende der zweiten Halbzeit gelang dann noch zwei TSG-Spielern, die bis dahin noch nicht getroffen hatten je ein Tor, weshalb dann doch die Heimmannschaft den Sieg feiern durfte. Die Zwischenstände in der zweiten Halbzeit waren 13:7, 14:11, 16:12 bis zum Ende von 20:13. Das Ergebnis nach dem Multiplikationsverfahren lautete dann 120:91 für die TSG Dossenheim.

Am Ende der Runde belegten die Jungs in ihrer Staffel mit 1534:1064 Torpunkten und 17:11 Punkten einen guten den 3. Tabellenplatz.

Gespielt haben: Sandro Menges, Mathis Gerboth, Nick Keuchler, Tom Fuhrmann, Marius Kij, Giulio Peipert, Max Peipert und Leonardo Huber.

Infos im Interne:

www.sgh-waldbrunneberbach.de

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: