Buchen: Vier Wildunfälle

(Symbolbild)

(ots) Um gleich vier Wildunfälle mussten sich Beamte des Polizeireviers Buchen am Montag, zwischen 6.30 und 6.50 Uhr, kümmern. Um 06.30 Uhr war ein Hyundai-Fahrer mit einem Dachs zusammengeprallt, der gerade die Landstraße zwischen Scheidental und Waldauerbach überquerte.

Werbung
Das Tier wurde bei dem Unfall getötet, an dem Kleinwagen entstand Sachschaden. Fast zeitgleich ereignete sich auf der Panzerstraße ein weiterer Wildunfall. Ein Audi-Fahrer kollidiert dort mit einem Wildschwein. Auch bei diesem Unfall wurde das Tier getötet. Das Fahrzeug kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Audi-Fahrer blieb unverletzt. Das getötete Tier blieb auf der Fahrbahn liegen und wurde zum Hindernis für einen entgegenkommenden VW-Fahrer. Der Mann konnte dem Kadaver nicht mehr ausweichen und fuhr darüber hinweg, so dass auch bei ihm erheblicher Sachschaden entstand. Wenige Minuten später kam es auf der Landstraße zwischen Mudau und Buchen, kurz vor Unterneudorf, zu einer Kollision zwischen einem Audi und einem Reh. Das Tier überlebte den Aufprall und rannte in ein Feld davon. An dem Kombi entstand Sachschaden. Vermutlich tödlich für einen Hasen endete der vierte bei der Polizei in Buchen registrierte Wildunfall dieses Montagvormittags. Das Tier überquerte die Landstraße zwischen Hardheim und Bretzingen und sprang dabei in einen Golf. Das Tier war danach nicht mehr aufzufinden, aufgrund des Schadens ist aber davon auszugehen, dass das Langohr den Aufprall nicht überlebte. Insgesamt entstand durch die vier Unfälle ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

© www.NOKZEIT.de

Werbung

Artikel empfehlen: