Wichtiger Heimsieg gegen gleichwertigen Gast

Symbolbild

TSV Oberwittstadt – VfR Gerlachsheim 2:1

(dr) Die Einheimischen feierten einen weiteren Heimsieg gegen gleichwertige Gäste. Dabei sah es zunächst überhaupt nicht danach aus, denn im ersten Spielabschnitt gab es auf schwachem Niveau nur fußballerische Magerkost zu sehen.

Hüben wie drüben gelang kein geordneter Spielaufbau. Und dennoch gelang der Heimmannschaft in der 14. Minute die Führung, als sich Daniel Reinhardt über die linke Seite gekonnt durchsetzte. Seine genaue Flanke brauchte Christian Schledorn nur noch einzuschieben. Der Ausgleich deutete sich alles andere als an, doch zeigte Schiedsrichter Mike Reutter in der 25. Minute auf den ominösen Punkt. Mit dem fälligen Foulelfmeter ließ Metin Cosgun dem heimischen Keeper Timo Hügel keine Abwehrmöglichkeit.

Werbung
Werbung
Im zweiten Spielabschnitt wurde die Partie nicht bedeutend besser, beide Mannschaften neutralisierten sich und Torgelegenheiten waren so gut wie keine vorhanden. Die beste Möglichkeit hatte noch Bastian Klingert, doch ging sein Kopfball knapp am Pfosten vorbei (74.). Als alle sich schon mit einer Punkteteilung abgefunden hatten, wurde Rainer Friedlein im Strafraum zu Fall gebracht. Den folgenden Foulelfmeter versenkte Kapitän Lars Zeller in der 89. Minute gewohnt sicher zum glücklichen 2:1-Siegtreffer. Fazit in einer insgesamt mäßigen Landesliga-Partie: Solche Spiele gewinnt der, der in der Tabelle oben steht, das Kellerkind verliert sie eben.

Daten zur Partie:

  • TSV Oberwittstadt:  Hügel, Hornung (78. R. Friedlein), Zeller, Blatz (90 +2. Zorn), Ch. Schledorn, J. Kern (46. Kunkel), Rolfes, Reinhardt (64. N. Walz), B. Walz, Czerny, Zimmermann.
  • TSV Gerlachsheim:  Özdem, Leverow, Cosgun, Klingert, Mohr, Holler, Hauck, Bilancia, Brach, Neudecker, Krämer (57. Fritsch).
  • Tore: 1:0 (14.) Ch. Schledorn, 1:1 (25.) Cosgun, 2:1 (89.) Zeller.
  • Schiedsrichter: Mike Reutter (Maulbronn).
  • Zuschauer: 240.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen