Historischer Tag für den Waldbrunner Fußball

Der Gründungsvorstand des FSV Waldbrunn mit Bürgermeister Markus Haas (4.v..re). (Foto: Hofherr)
Zu einem historischen Moment für den Waldbrunner Fußball begrüßte Markus Guckenhan, Vorsitzender des TSV Strümpfelbrunn, knapp 70 Fußballinteressierte im vereinseigenen Sportheim. Ein besonderer Gruß ging an Bürgermeister Markus Haas, Ortsvorsteher Paul Scholl, den Vorsitzenden des SV DIelbach, Markus Menges, den Vorsitzenden des VfR Waldkatzenbach, Uwe Bornmann und an die Ehrenvorstände und Mitglieder der beteiligten Vereine.

Historisch sei die Zusammenkunft, weil nach mehrere missglückten Versuchen und und einigen erfolgreichen Jahren als Spielgemeinschaft die Zeit endlich reif sei, um einen gemeinsamen Waldbrunner Fußballverein zu gründen. Damit wolle man den demographischen Wandel begegnen, der in allen Fußballvereinen für den Mangel an Nachwuchsspielern und -funktionären verantwortlich sei, nach nahezu fünf Jahrzehnten als Gemeinde Waldbrunn aber auch auf sportlicher Ebene die Erkenntnis gereift sei, dass es künftig nur noch vorwärts gehe, wenn man gemeinsam an einem Strang ziehe, schildert Guckenhan die Überlegungen. Wie prekär die Lage bereits sei, könne man auch daran ablesen, dass man im Jugendbereich bereits heute darauf angewiesen sei, mit den Neckartalgemeinden innerhalb des Verwaltungsverbands Binau, Neckargerach, Zwingenberg und Waldbrunn zu kooperieren, um den Spielbetrieb in den Nachwuchsklassen sicherzustellen.

Werbung
Da man dem fußballinteressierten Publikum auf dem Winterhauch jedoch nicht nur Quantität, sondern auch Qualität bieten wolle, habe man in den vergangenen Spielzeiten, die man als Spielgemeinschaft TSV Strümpfelbrunn in der Verbands- und Landesliga, als TSV Strümpfelbrunn II mit dem Aufstieg von der A-Klasse in die Kreisliga und als TSV Strümpfelbrunn III in der Kreisklasse B gesehen, dass es nur noch gemeinsam gehen könne, betonte Guckenhan. Da in den Richtlinien der Sport- bzw. Fußballverbände keine Spielgemeinschaften teilnehmen und aufsteigen können, somit immer nur ein Vereinsname genannt worden wäre, wolle man nun den Schritt vollziehen und den „Fußballsportverein (FSV) Waldbrunn“ gründen. Die enorme Resonanz mit knapp 70 Gründungsmitgliedern zeige, dass man hier vonseiten der drei Vorstände den richtigen Weg vorgeschlagen habe, schloss Markus Guckenhan seine Ausführungen.

Nachdem die Versammlung Markus Menges zum Versammlungsleiter bestimmt hatte, stellte dieser die Satzung des neuen Vereins vor. Diese sei im Vorfeld bereits mit dem Badischen Sportbund und dem Finanzamt abgestimmt worden, dennoch seien Ergänzungen und Änderungen möglich.
Wie von Guckenhan bereits bemerkt, soll der neue Verein FSV Waldbrunn heißen und analog zur Gemeinde Waldbrunn die Farben „grün-weiß“ tragen. Bewusst habe man den Punkt „Trägervereine“ offnen formuliert, um zu einem späteren Zeitpunkt auch dem SC Weisbach, der aktuell in der Kreisklasse A am Ball ist, und dem B-Klassist SV Schollbrunn problemlos den Beitritt zu ermöglichen.

Werbung
Der Vorstand des FSV setzt sich aus drei gleichberechtigten Vorständen, Kassier, Schriftführer, Spielausschuss, Jugendleiter und Stellvertreter und jeweils einem von den Trägervereinen entsandten Vorstandsmitglieds zusammen – eine Personalunion ist hier bewusst nicht vorgesehen, erläutert Menges. Darüber hinaus komplettieren zwei Kassenprüfer die Funktionärsebene.

Nachdem Markus Menges die Beitragssatzung vorgestellt hatte, die einen Beitrag in Höhe von 60 Euro je Einzelperson und entsprechend davon differierenden Sätzen für Familien, Jugendlichen, Rentnern etc. vorsieht, fanden unter der Leitung vom Bürgermeister Markus Haas die Wahlen zum Gründungsvorstand statt. Zuvor begrüßte das Gemeindeoberhaupt die zukunftsweisende Vereinsneugründung als Schritt in die einzige Richtung mit Perspektive.

Anschließend wurden Uwe Bornmann, Markus Guckenhan und Markus Menges zu Vorsitzenden des FSV Waldbrunn gewählt. Die Kasse führt Harald Lehn und zum Schriftführer wurde Achim Steiner bestimmt. Dem Spielausschuss gehören Michael Bürkle, Thomas Frank, Marco Haas, und Florian Wörtz an. Jugendleiter ist Matthias Henrich und Stellvertreter Sascha Riedinger. Zu Kassenprüfern bestimmte die Versammlung Walter Rupp und Nicole Wagner. Zu den Vorstandsmitgliedern die von den Trägervereinen benannt wurden gehören Oliver Johe (SV Dielbach), Hans-Jürgen Wagner (VfR Waldkatzenbach) und Dieter Baumann (TSV Strümpfelbrunn).

Abschließend wünschte Bürgermeister Markus Haas dem FSV Waldbrunn eine gute und erfolgreiche Zukunft.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: