HA Neckarelz schafft Relegation

Symbolbild

24:32-Auswärtserfolg in Horkheim bei gleichzeitiger Niederlage der Konkurrenz

(mb) Das letzte (reguläre) Spiel der Saison 2017/2018 gegen die zweite Mannschaft aus Horkheim begann gut für die Neckarelzer Jungs. Bereits im ersten Angriff konnte R. Liegler für die HA vorlegen. Zwar erzielten die Gastgeber im Anschluss mit einem Doppelpack das 2:1. Dies sollte aber deren letzte Führung blieben.

Basierend auf einer starken Deckungsarbeit um Abwehranker D. Deschner, ergänzt um T. Rüdele im Tor, wurde der Vorsprung egalisiert und beim Stand von 4:6 nach zehn Minuten erstmals auf zwei Tore erhöht. Eine bessere Chancenverwertung hätte auch hier schon für klare Verhältnisse sorgen können. Da dem nicht so war und man eine Zeitstrafe verkraften musste, waren die Hausherren beim 6:6 wieder dran.

Nun erhöhten die PiranHAs auch im Angriff die Schlagzahl und über 8:11 nach 20 Minuten wurde bis zur Halbzeit ein 11:15 Vorsprung erarbeitet. In dieser Phase waren es vor allem R. Weimann und R. Filipovic, die zum Erfolg kommen konnten.

Werbung
Der zweite Durchgang startete auch mit Vorteilen für die Gäste aus dem Elzmündungsraum. Zwei schnelle Tore brachten die erste 6-Tore-Führung. Die junge Truppe aus Horkheim hielt jedoch unbeirrt dagegen und nutzt nun aufkommende Fehler der HA, um nach 35 gespielten Minuten wieder auf 14:18 zu verkürzen. Als sich auch in der Folge der Spielfluss nicht wieder einstellen wollte, griff Trainer Pejic beim Stand von 15:20 nach gut 40 Minuten zur Auszeit.

Taktisch neu eingestellt wurde das Spiel wieder flüssiger. Gerade rechtzeitig, da man sich in der Folge zwei Unterzahlsituationen gegenüber sah. Diese wurden ohne größeren Schaden überstanden und in der dann folgenden, eigenen Überzahlsituation konnte man den Vorsprung wieder ausbauen. Entsprechend ging es mit einem 19:25-Zwischenstand in die letzten 15 Minuten.

Diese nutzte Trainer Pejic, um sein Personal nochmals kräftig rotieren zu lassen. Hierdurch litt zwar der grundsätzliche Spielfluss etwas, das Ergebnis wurde jedoch weiterhin positiv gestaltet. Vor allem auf M. Kammerknecht im Tor war Verlass, der zwei Strafwürfe sowie einige freie Einwurfmöglichkeiten bestens zu vereiteln wusste. Im Angriff konnte nun mehrfach D. Herbst auf der rechten Außenbahn freigespielt werden, der seine Chancen sicher verwertete. Am Ende feierte man so einen nicht gefährdeten 24:32-Auswärtserfolg.

Die schon gute Laune der Mannschaft und der rund 70 mitgereisten Zuschauern wurde dann, wenige Minuten nach Spielende, nochmals getoppt, als das Ergebnis des direkten Konkurrenten aus Bad Wimpfen eintraf.
Die Mannschaft aus Bad Wimpfen unterlag dem heimstarken TB Richen. Durch diese 25:29-Niederlage haben die Wimpfener nun keine Chance mehr, die Neckarelzer vom dritten Platz zu verdrängen. Folglich können die Neckarelzer den größten Erfolg der Vereinsgeschichte feiern, indem Sie sich für die Relegation um den Aufstieg in die Landesliga qualifiziert haben.

Für die HA Neckarelz:
Tobias Rüdele, Martin Kammerknecht (beide Tor); Robert Filipovic (6), Dominik Herbst (2), Christoph Pischel (1), Michael Brauch, Robin Liegler (6), Marco Liegler (1), Matthias Halder (4), Johannes Riedinger (1), David Jax, Dominik Deschner (2), Christopher Nenninger (2), Rene Weimann (7/2)

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Robinien verschwinden aus Kaltenbrunn

Bäume müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden Kaltenbrunn. (pm) Drei ortsbildprägende Robinien in Walldürn-Kaltenbrunn müssen am kommenden Montag gefällt werden. Nachdem bei einem Gewittersturm auffällig viele Äste [...]

B 37: Trunkener Fahrlehrer verursacht Unfall

(Symbolbild: Pixabay) Zwingenberg. (ots) Aufgrund eines auf die Fahrbahn gefallenen Holzstückes leitete ein 58-jähriger Fahrlehrer, der am Mittwochvormittag zusammen mit einer Fahrschülerin auf der B 37 [...]

SV Hettigenbeuern ehrt treue Spieler

Die geehrten Spieler Sebastian Arens und Marcel Rösinger mit dem Vorsitzenden Christoph Walter. (Foto: privat) Mitglieder, Freunde und Bürger feiern gelungenes Sportfest (sch)  Fußball stand [...]