Duo Amaris begeistert Zuhörer

(Foto: Hofherr)

Tolle Solisten mit lange anhaltendem Beifall gefeiert

Ein fantastisches Musikerlebnis, das gerne mehr Zuhörer vertragen hätte, boten die mehrfach preisgekrönte Sopranistin Julia Spies und der nicht minder mit Musikpreisen bedachte Gitarrist Jesse Flowers, als Duo Amaris, dem 80 Köpfe zählenden Publikum im Bürgersaal in der Alten Schule in Schollbrunn. Und dieser Veranstaltungssaal war auch, der neben den keinesfalls der Qualität der Solisten entsprechenden Besucherzahl, ein kleiner Wermutstropfen, war er doch von seiner Akustik der Sopranstimme nicht in allen Höhen gewachsen. So bedauerten einige Zuhörer, dass die Veranstalter vom MGV Schollbrunn nicht die kleine evangelische Kirche des Ortsteils gewählt hatten, um Amaris gerecht zu werden. Dennoch bedauerte es keiner der Anwesenden, diesem musikalischen Leckerbissen, der überschrieben war mit „Da unten im Tale – Liederabend für Gitarre und Gesang“ beigewohnt zu haben.

Der MGV-Vorsitzende Joachim Spies, der das Publikum zu dieser Premiere herzlich begrüßte, versprach am Ende auch, dass noch weitere Konzerte folgen werden, bei denen nicht die Chöre des MGV Schollbrunn im Mittelpunkt stehen werden.

Die beiden jungen Künstler begannen ihr facettenreiches Programm mit „Five Songs“ des englischen Renaissance-Komponisten John Downland in einer Bearbeitung für Gitarre und Gesang von Michael Ernst. In einer kurzen Hinführung zur Musik ließ Julia Spies die Zuhörer zunächst wissen, dass früher viel Musik für Lauten geschrieben worden sei, deren Part nun die Gitarre übernimmt. Außerdem bat sie darum, nicht den ausliegenden Text oder dessen Übersetzung zu lesen, sondern sich von der „manisch-depressiven Stimmung“ der „Five Songs“ mitreißen zu lassen.

Es folgte „Fünf Volkslieder“ von Johannes Brahms, von dem auch das Titelstück des Abends stammt, bevor es mit Liedern von Franz Schubert weiter ging mit. Nach „Melodies“ von Claude Debussy folgte ein Gitarrensolo, bei dem Jesse Flowers bei Auszügen aus der Sonate für Gitarren op. 47 von Alberto Ginastera seine ganze Fingerfertigkeit bewies und den Saal in seinen Bann, der in lautem Beifall mündete.

Werbung
Die spanische Weisen „Siete canciones populäres españolas“ sorgten am Ende der wunderbaren musikalischen Reise „ins Tale“ noch einmal für einen gefühlvollen Höhepunkt, weshalb es kein Wunder war, dass das Publikum die beiden jungen Künstler lange mit viel Beifall feierte. Die anschließende Zugabe wurde dann natürlich gerne gegeben. Von den Verantwortlichen des ausrichtenden Vereins wurden Julia Spies und Jesse Flowers mit Präsenten belohnt.

Nach einem solch vielversprechenden Auftakt darf man gespannt sein, was der MGV Schollbrunn um den 1. Vorsitzenden Joachim Spies als nächstes aus dem Hut zaubert. Es bleibt zu hoffen, dass dann noch ein paar mehr Zuhörer den Weg nach Schollbrunn finden.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: