Fernsehkommissar als orientalischer Herrscher

 Einem großen Publikum durch seine Rolle in der ZDF-Serie „SOKO Stuttgart“ bekannt, der Schauspieler Peter Ketnath. (Foto: Luis Zeno Kuhn)

Schlossfestspiele Zwingenberg: Peter Ketnath komplettiert die Besetzung der Opernproduktion „Die Entführung aus dem Serail“* 

Zwingenberg. (pm) Der ZDF-Fernsehkommissar Peter Ketnath wird bei den diesjährigen Schlossfestspielen Zwingenberg die Rolle des orientalischen Herrschers Bassa Selim in dem Singspiel „Die Entführung aus dem Serail“ von Wolfgang Amadeus Mozart übernehmen. Dies gab heute Intendant Rainer Roos bekannt. Die Besetzung der Opernproduktion ist damit komplett.

Werbung
„Peter Ketnath war die Traumbesetzung unseres Regisseurs Michael Gaedt für diese Rolle. Er passt perfekt in sein Regiekonzept und ich bin überglücklich, dass ein so exzellenter und brillanter Schauspieler unsere Festspiele mit seiner Mitwirkung auszeichnet“, sagt Roos. Ketnaths Figur, in der Oper angelegt als reine Sprechrolle, ist eine der zentralen des Stückes, da Bassa Selim zunächst als mächtiger Herrscher auftritt, letztendlich aber selbstlos auf die Ausübung seiner Macht verzichtet.

Der international erfahrene Schauspieler Ketnath spielt seit 2009 in der ZDF-Serie „SOKO Stuttgart“ den Kriminalhauptkommissar Joachim „Jo“ Stoll. „Ich freue mich sehr auf den Sommer in der schönen landschaftlichen Umgebung von Zwingenberg. Erstmalig als Schauspieler in einer Oper mitzuwirken ist eine wunderbare Aufgabe, auf die ich schon sehr gespannt bin“, so Ketnath zu seinem Engagement.

Peter Ketnath wurde 1974 in München geboren und nahm dort zunächst Schauspielunterricht, bevor er sich in New York weiterqualifizierte. Außerdem studierte er Filmwissenschaften, Philosophie und Psychologie in Berlin. Seine erste Hauptrolle spielte Ketnath 1996 in Joseph Vilsmaiers Kinofilm „Und keiner weint mir nach“.

Werbung
Nach Stationen in Hamburg und Barcelona lebte er von 2003 bis 2007 größtenteils in Brasilien, wo er erfolgreich als Schauspieler arbeitete. 2008 besetzte Vilsmaier ihn erneut in „Die Geschichte vom Brandner Kaspar“. In Deutschland ist Ketnath zudem durch Rollen in „Derrick“, „Der letzte Zeuge“, „Die Manns“ und im „Tatort“ bekannt geworden. Ketnath lebt in Stuttgart und Berlin.

„Die Entführung aus dem Serail“, eines der bekanntesten Stücke der Opernliteratur, kommt am 26., 28. und 29. Juli zur Aufführung. Karten gibt es Internet und bei den Touristeninformationen in Mosbach, Eberbach, Buchen, Walldürn, Bad Rappenau und im Kartenshop der DiesbachMedien in Weinheim. Auf der Webseite der Festspiele, dem Facebook-Auftritt wie auch bei allen Vorverkaufsstellen gibt es zudem ausführliche Hintergrundinformationen.

Infos im Internet:

www.schlossfestspiele-zwingenberg.de

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: