FFW Seckach bestätigt Gesamtkommandant Bangert

Beförderte Feuerwehrkameraden mit Bürgermeister Thomas Ludwig und Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr(Foto: Liane Merkle)
Seckach. (lm) Über 90 Einsätze pro Jahr müssen die 87 Aktiven von 161 Feuerwehrleuten der Gesamtwehr der Freiwilligen Feuerwehr Seckach mit den Ortsteilen Seckach, Großeicholzheim und Zimmern meistern, um ihrem ehrenamtlichen Dienst an der Allgemeinheit und den feuerwehrtechnischen Vorgaben gerecht zu werden. Hinzu kommen noch zahlreiche Übungen, Weiter- und Ausbildungen, Sitzungen und Tagungen, sowie gesellschaftliche Verpflichtungen und dies alles unter den Begriffen freiwillig, selbstlos, pflichtbewusst und zuverlässig.

Deutlich wurde dies in der alle zweieinhalb Jahre stattfindenden Jahreshauptversammlung im Zimmerner Dorfgemeinschaftshaus, wozu Gesamtkommandant Roland Bangert neben einer stattlichen Zahl von Feuerwehrkameraden/innen aus den Abteilungen mit ihren Abteilungskommandanten auch Bürgermeister Thomas Ludwig, Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr, sowie die Ortsvorsteher Reinhold Rapp (Großeicholzheim) und Siegfried Barth (Zimmern) begrüßen konnte. Ihre enge Verbundenheit mit der Gesamtwehr bekundeten zudem Gemeinde- und Ortschaftsräte, Winfried Heltewig vom örtlichen DRK, die Ehrenkommandanten Wolfgang Grimm und Erich Krahn und die Ehrenmitglieder Josef Bischoff und Alois Fischer mit ihrer Anwesenheit. Besonders erfreut zeigte sich Bangert darüber, dass zudem Vertreter aus den Alterswehren und den Jugendabteilungen anwesend waren.

Werbung
Nach dem Gedenken an die im Berichtszeitraum verstorbenen Mitglieder und dem Verlesen des Protokolls aus der vergangenen Jahreshauptversammlung durch Schriftführer Bernhard Aumüller, ging der Gesamtkommandant in seinem Rechenschaftsbericht auf die Aktivitäten und Geschehnisse der vergangenen zweieinhalb Jahre ein. Waren es 2015 insgesamt 97 und im Jahr 2016 92 Einsätze, so musste man im vergangenen Jahr wieder zu 97 Einsätzen, davon in Seckach 49, Großeicholzheim 27 und in Zimmern 21, ausrücken. Als Großbrände nannte Roland Bangert u.a. den Brand beim Sägewerk Ühlein und im Zimmerner Sportheim, wo auch Wehren aus der Umgebung mit im Einsatz waren. Neben den offiziellen Feuerwehrterminen haben die Abteilungswehren auch einen Anteil am kulturellen Leben in den einzelnen Ortschaften und der Gesamtgemeinde, was sie immer wieder durch das Ausrichten, oder die Beteiligung an verschiedenen Veranstaltungen unterstreichen.

„Ohne die Feuerwehr währen einige Veranstaltungen wie Faschingsumzug oder die Martinsumzüge nicht durchführbar“. Zusätzlich zu den Übungsabenden besuchten 91 Aktive zahlreiche Lehrgänge mit Erfolg und sorgten so mit, dass die allgemeine Einsatzbereitschaft und technische Versiertheit weiter auf einem hohen Stand gehalten werden konnte.

Derzeit stehen der Feuerwehr Seckach als Führungskräfte zur Verfügung: drei Zugführer, 16 Gruppenführer und 28 Mitglieder mit dem Führerschein C bzw. CE. An dieser Stelle galt ein Dank des Gesamtkommandanten allen, die sich für die Belange der Feuerwehr eingesetzt hatten, besonders der Gemeinde mit Verwaltung, Gemeinderat, Bauhof und Bürgermeister Thomas Ludwig an der Spitze für die stete Unterstützung in den verschiedensten Bereichen. Mit den Vereinen, den umliegenden Feuerwehren und den Feuerwehrinstitutionen habe man ein harmonisches und vor allem konstruktives Miteinander gepflegt, was auch in den gemeinsamen Übungen dokumentiert wurde. Die Grundlage für das reibungslose Ineinandergreifen bildeten zudem zahlreiche Versammlungen und Sitzungen und mit dem Gesamtkommandanten sei man zudem im Verbandsausschuss vertreten.
Im Berichtszeitraum 2015 bis 2017 seien wieder Ausgaben in Höhe von 354.726 Euro von der Gemeinde Seckach in „ihre“ Feuerwehr und somit in die Sicherheit der Bevölkerung investiert worden.

Im Anschluss konnte Kassier Bernhard Aumüller über einen ausgeglichenen Kassenstand berichten und da die beiden Kassenprüfer Erich Krahn und Günter Frank keinerlei Beanstandungen zu vermelden hatten, erhielt sowohl der Kassenwart als auch die gesamte Führungsmannschaft einstimmig Entlastung, verbunden mit einem Dankeschön für die geleistete Arbeit.

Werbung
Unter der Leitung von Bürgermeister Thomas Ludwig, der den Feuerwehrkameraden namens der Gemeinde und der Bevölkerung für ihren selbstlosen und hervorragend funktionierenden Gemeinschaftseinsatz dankte, brachten die Teil-Neuwahlen zum Gesamtvorstand folgendes überwältigendes Ergebnis: Gesamtkommandant Roland Bangert, Stellvertreter Steffen Wallisch, Siegfried Barth und Erhard Saffrich.

Dem Bürgermeister oblag es, zusammen mit Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr auch einige Beförderungen von Führungskräften aufgrund ihrer entsprechenden Ausbildung oder Kraft Amtes durchzuführen: Befördert wurde Florian Schmitt (Großeicholzheim) zum Löschmeister, Mike Eberle (Großeicholzheim) zum Oberlöschmeister, Karl-Heinz Adam (Zimmern) zum Brandmeister, Siegfried Barth (Zimmern) und Steffen Wallisch (Seckach) zu Oberbrandmeistern sowie Roland Bangert zum Hauptbrandmeister. Gelichzeitig übergab er auch die Urkunden an die frisch gewählten Führungskräfte, die wegen Krankheit in der Gemeinderatssitzung gefehlt hatten. Dies waren Abteilungskommandant Steffen Wallisch und sein Stv. Kristian Antunovic (Seckach) sowie Karl-Heinz Adam als Stellvertreter des Zimmerner Abteilungskommandanten Siegfried Barth. Die hohe Wertschätzung der Seckacher Wehr, ihrer Ausbildungsbereitschaft und ihres Einsatzes in Sachen Jugendförderung sowie ihrer vielfältigen kulturellen Aktivitäten wurde in den Grußworten hervorgehoben. Abschließend der Versammlung und vor dem geselligen Beisammensein teilte der Gesamtkommandant noch mit, dass der Besuch der Atemschutzübungsanlage in Walldürn am 17. Und 24. Mai und der Ausflug zum Landesfeuerwehrtag und Abnahme der Leistungsabzeichen am 21. Juli stattfindet.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen