VfR Gommersdorf feiert ersten Sieg

Symbolbild

VfR Gommersdorf – SV Schwetzingen 3:2

(eb) Endlich hat es der VfR Gommersdorf geschafft! Im Spiel der Verbandsliga schlugen die Jagsttäler den SV Schwetzingen nicht unverdient mit 3:2 und brachten ihren ersten Sieg unter Dach und Fach.

„Ich bin froh, dass wir heute den ersten Sieg eingefahren haben“, atmete einer erleichterter VfR-Trainer Peter Hogen auf. Gästetrainer Michael Köpper hingegen war stinksauer: „Ich bin enttäuscht, keine Frage. Der Sieg der Gommersdorfer war verdient, weil sie gefightet und gebissen haben. Sie waren nicht unbedingt das bessere Team, aber sie wollten einfach mehr. Wir waren einfach zu blöd, um unsere Chancen zu nutzen. Gommersdorf war konsequenter, deshalb haben sie auch gewonnen“.

Früh eröffnete Jonathan Babari (2.) mit seinem Flachschuss die abwechslungsreiche Partie. Die Gastgeber versteckten sich nicht, standen hoch und hatten die größte Möglichkeit im ersten Abschnitt, als Tobias Scheifler (10.) gedankenschnell einen Freistoß ausführte, aber nur den Pfosten traf. Die Gäste hatten dann die Möglichkeit zur Führung. Zuerst wurde der Schuss von Fabian Feigenputz (14.) von der Gommersdorfer Abwehr abgeblockt, der folgende Nachschuss von Nils Makan ging am Tor vorbei. Ein viel versprechender Flankenlauf von Torben Götz (16.) mit anschließender Hereingabe fand in der Mitte keinen Abnehmer. Über ihre schnellen Außenspieler brachten die Gäste die Jagsttäler immer wieder in Bedrängnis. Der Schussversuch von Jonas Can (25.) ging aber weit vorbei. Gommersdorf befreite sich immer häufiger und übernahm mehr und mehr die Kontrolle. Nach einer halben Stunde zeichnete sich sogar ein Tor der Platzherren ab. Hintereinander hatten die Gäste bei drei aufeinander folgenden Eckbällen das Glück auf ihrer Seite. Götz (33.) bekam am langen Pfosten den Ball nicht unter Kontrolle. Einen über mehrere Stationen gespielten Angriff der Jagsttäler schloss Max Schmidt (35.) mit einem platzierten Flachschuss dann zur umjubelten 1:0-Führung ab. Einige Minuten später war die Führung jedoch schon wieder dahin. Makan spatzierte fast ohne Gegenwehr aus dem Mittelfeld bis in den Strafraum. Seinen genauen Rückpass verwertete Fabian Wild (40.) zum 1:1. Fast im Gegenzug bekam nach einer Flanke von Scheifler Jakob Hespelt (41.) nicht genug Druck hinter seinen Kopfball.

Werbung
Der zweite Abschnitt begann viel versprechend für den VfR Gommersdorfer. Hespelt war seinem Gegenspieler zum wiederholten Male am Flügel enteilt. Seine Flanke wurde zwar abgewehrt, kam jedoch genau auf Alexander Beck (48.), der mutig abzog und leicht abgefälscht zum 2:1 traf. Die Schwetzinger versuchten mit mehr Engagement zum Ausgleich zu kommen, was den Gommersdorfern gleich mehrere Kontermöglichkeiten eröffnete. Der über Wochen hervorragend aufgelegte VfR-Torhüter Nico Bayha verhalf den Gästen mit seinem Lapsus zum Ausgleich, als er einen als Flanke gedachten Flachschuss von Malek Örum (70.) zum Entsetzen seiner Mitspieler passieren ließ. Danach schien es so, als nehme das Spiel den üblichen Verlauf. Kleinere Stockfehler im Gommersdorfer Abwehrbereich führten zu zwei Freistößen, die aber nichts einbrachten oder Keeper Bayha wehrte in gewohnter Manier ab und hielt seien Farben im Spiel. Der VfR Gonmersdorf zeigte jedoch Moral und kam mit Macht zurück. Hespelt (83.) hatte die Möglichkeit zur erneuten Führung, als er nach einem Konter alleine auf den SV-Torhüter Steven Ullrich zusteuerte, aber scheiterte. Der nächste Konter saß dann. VfR-Torhüter Bayha überspielte mit seinem zielgenauen Abschlag auf Götz die Gästeabwehr und leitete die Entscheidung ein. Der Gommersdorfer Angreifer setzte sich gegen den ansonsten überragenden Abwehrspieler Michael Kettenmann energisch durch, passte quer auf Schmidt (84.), der sich die Möglichkeit nicht entgehen ließ und zum umjubelnden 3:2 traf. Die Platzherren ließen im Gegensatz zu manch anderen Partie nichts mehr zu und brachten die restlichen Minuten ohne Gegentreffer über die Zeit.

Daten zur Partie:

  • VfR Gommersdorf: Bayha- Beck, Silberzahn, P. Mütsch, Geissler- Herrmann, Stelzer, Scheifler (90., Bauer), Hespelt- M. Schmidt (89., Stöckel), Götz
  • SV Schwetzingen: Ullrich- Dorn, Kettemann (86., Tolzin), Örum- Ruder (80., Illes), Feigenputz, Can, Wild- Babari (66., Rixecker), Makan, Hocker
  • Tore: 1:0 (35.) Max Schmidt, 1:1 (42.) Fabian Wild, 2:1 (48.) Alexander Beck, 2:2 (70.) Malek Örum, 3:2 (84.) Max Schmidt
  • SR:  Christian Specker (Heilbronn)
  • Zuschauer: 150

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: