„Mit weniger Geld gut leben“

Symbolbild

Buchen. (pm) „Leben bei uns“ – das kann ganz schön kompliziert sein. Vor allem, wenn man nicht in diesem Kulturkreis aufgewachsen ist oder aus anderen Gründen keinen echten Zugang dazu hat.

Deshalb bietet das Koordinationsteam für Flüchtlingsfragen und Integration im Rahmen der Vortragsreihe „Leben bei uns“ einen weiteren Infoabend an. Am Mittwoch, 09. Mai, wird es um 18 Uhr im Alten Rathaus um das Thema „mit weniger Geld gut leben“ gehen. Vier Fachreferentinnen erklären an praktischen Beispielen und in einfacher – als leicht verständlicher – Sprache viel Wissenswertes rund um das Thema Finanzen. Wofür ist ein Haushaltsbuch sinnvoll? Um die Einnahmen und Ausgaben im Blick zu behalten. Wo lauern Kostenfallen in Verträgen oder im Internet? Wie kann man möglichst billig ins Ausland telefonieren? Auf günstige Einkaufsmöglichkeiten speziell in und um Buchen wird ebenso hingewiesen wie auf Termine von Flohmärkten, die Adressen von Second-Hand-Läden, des Diakonieladens, des Sozialkaufhauses der Caritas in Mosbach, der DRK Kleiderkammer und natürlich der Tafelläden.

Werbung

Auch wenn man bereits in die Schuldenfalls geraten ist, gibt es Hilfe. Beratung rund um das Thema Geld und Schulden wird also ebenfalls auf dem Programm stehen. Erklärt wird unter anderem die Schufa und deren wichtige Bedeutung gerade auch für Vertragsabschlüsse, beispielsweise einen Mietvertrag.

Die Veranstaltungsreihe wird organisiert vom genannten Koordinationsteam, bestehend aus den hierfür beauftragten Stellen der Stadt Buchen, der Stadt Mosbach, des Landratsamtes, den evangelischen Kirchenbezirken Mosbach und Adelsheim-Boxberg sowie dem Diakonischen Werk im Neckar-Odenwald-Kreis.
Die Veranstaltung ist kostenlos und ausdrücklich offen für alle, die an diesem Thema interessiert sind.

Infos hierzu gibt es bei Simone Fleckenstein, Integrations- und Flüchtlingsbeauftragte der Stadt Buchen, Telefon 06281 31114, E-Mail simone.fleckenstein@buchen.de 

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: