Nur wenig Schlotfeger bei Mitgliederversammlung

Symbolbild

Seckach. (lm) Was wäre eine Gemeinde im Neckar-Odenwald-Kreis ohne die Möglichkeit auf Vergangenes zurück zu blicken und die Geschichte mit Gegenwart und Zukunft zu einer gelungenen Symbiose vereinen zu können? Diese Frage beantwortet sich für die Gemeinde Seckach von selbst, denn da sorgen engagierte Vereine für den Erhalt historischer Elemente und ein lebendiges Geschichtsbewusstsein. Darunter auch die Fastnachtsgesellschaft „Seggemer Schlotfeger“, deren Mitglieder und Gäste sich in der Seckachtalhalle zur Jahreshauptversammlung trafen und dabei auf eine gelungene und wiederum erfolgreiche Kampagne zurückblicken konnten.

Vorstandsvorsitzender Alexander Winter zeigte sich zwar enttäuscht ob der schechten Resonanz zur Versammlung, aber erfreut über die Anwesenheit der Vorstände, einiger Jugendlicher und Mitglieder sowie Vertreter der örtlichen Vereine und Bürgermeister Thomas Ludwig. Das Gemeindeoberhaupt lobte dabei die vielfältigen Aktivitäten des Vereins und besonders auch dessen Federführung über das Sommerferienprogramm in der Gesamtgemeinde. „Wir können wiederum auf eine unfallfreie, abwechslungsreiche und kurzweilige Kampagne zurückblicken, was dem großen Engagement der Verantwortlichen mit ihren zahlreichen Helfern zu verdanken ist“.

Werbung
Weiter erinnerte der Vorstandsvorsitzende an die Prunksitzung, die Rockschuppenparty, Schlotfegerball und natürlich den Schmutzigen Donnerstag sowie den örtlichen Umzug. „Dies alles wäre nicht möglich gewesen ohne die Unterstützung der Gemeinde mit Bürgermeister Ludwig an der Spitze“, betonte Winter.

Erfolgreich präsentierte sich die Schlotfegergarde mit Schautanz in Miltenberg und Neckarelz, ebenso die Fahrt zum Karneval nach Köln. Weiter habe man eine Jugendgeschäftsordnung erstellt, nach der Kampagne Neuerungen eingeführt, das Sponsoring weiter ausgebaut und die Vereinskasse konsolidiert. Künftig wolle man den Kindergarten und die Schule enger in die Kampagne einbinden, den Elferratswagen umbauen, Ordnungen für Garde und Elferrat erstellen und als neue Abteilung eine Babygarde und ein Tanzmariechen installieren.

Als Vorstand Jugend berichtete Tanja Hornung über die Eigen- und Gastauftritte der Minigarde, der Jugendgarde und des Jugendelferrats mit Teilnahmen am Mudauer Fastnachtsumzug. Fünf Trainerinnen zeichneten für die gelungenen Auftritte der Garde und der Showtanzgruppe verantwortlich, resümierte Sarah Hartel als Vorstand Sport. Sie erinnerte auch an die Teilnahmen bei Gardetanzturnieren in Neckarelz mit einem 2. Platz und in Miltenberg mit einem 1. Platz.

Einen ausführlichen Bericht über die gesamte Kampagne erstattete Vorstand Benedikt Kleine-Limberg, wobei er den Fackelumzug, den Schlotfegerball mit über 180 Gästen, die Teilnahme am Schefflenzer Straßenfasching, Kinderfaschtnacht und Kinderprunksitzung, die Fastnachtsausgrabung, Besuch im Kindergarten, Schulfasching, Prunksitzung und die Präsenz bei überörtlichen Veranstaltungen erwähnte.

Als Vorstand Logistik appellierte Christian Hornung um mehr Mithilfe bei Auf- und Abbau und dankte den beteiligten Firmen für ihre Zuverlässigkeit. Tamara Aumüller berichtete aus ihrem Zuständigkeitsbereich Verwaltung und gab bekannt, dass derzeit 351 Mitglieder das Vereinsfundament bilden. Weiter erinnerte sie an die Altpapiersammlungen, das Aktivenfest und die Abschlussfeier, die Mithilfen beim Sängerfest, Straßenfest, beim Sportfest und beim Gesangverein, das Sommerferienprogramm und die Unterstützung bei der Schuleinweihung.

Im Bericht von Vorstand Christian Schneider über die Sitzungen wurde erwähnt, dass 224 Personen bei 22 Programmpunkten für gute Stimmung sorgten, wobei die Kinderprunksitzung mit mehr Beiträgen von Kindern für Kinder allerdings noch ausbaufähig sei. Ebenfalls mehr Helfer benötigt künftig Daniel Thomaier als Vorstand Technik, da der Aufbau immer mehr Zeit in Anspruch nehme. Nach den Berichten der Vorstände Jens Verhoef für Öffentlichkeitsarbeit und Isabell Erfurt über das Sommerferienprogramm, konnte Maren Antunovic in ihrer Funktion als Vorstand Finanzen über eine zufrieden stellende Kassenlage berichten und da die Kassenprüferinnen Diana Oppolzer und Juliane Haaf keine Beanstandungen zu vermelden hatten, erteilten die Mitglieder als Dankeschön für die geleistete Arbeit der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung.

Bürgermeister Thomas Ludwig erinnerte an die Gründung der FG vor 15 Jahren, lobte die unglaublich positive Entwicklung des Vereins und dankte den Verantwortlichen für ihr unermüdliches Engagement. Das diesjährige Motto des Sommerferienprogramms lautet „Tolle Ferien das ist klar, gibt es mit dem Ferienprogramm auch dieses Jahr“ und findet vom 26. Juli bis 8. September statt.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: