Musik mit Enthusiasmus und Professionalität

 Vertreter der Balsbacher und Fahrenbacher „Schäfer-Chöre“, von Musikverein, Sportverein und Heimat- und Museumsverein Wagenschwend, der politischen Gemeinden und der Seelsorgeeinheit Elztal/Limbach/Fahrenbach sowie zahlreiche Gratulanten würdigten beim Ständchen nach dem Pfingst-Gottesdienst in der Klosterkirche Balsbach anerkennend und mit Dankesworten, auch an die Familie, das Wirken von Manfred Schäfer (7. v. r). (Norbert Schwing)

Chorleiter, Organist und Rektor i. R. Manfred Schäfer zum 70. Geburtstag gratuliert

von Norbert Schwing
Balsbach. An Pfingstsonntag feierte in Balsbach Manfred Schäfer seinen 70. Geburtstag. Als Pädagoge von 1973 bis 2012 und in über 50 Organisten- und Chorleiterjahren hat er das kulturelle Leben vor Ort, in den Großgemeinden Limbach und Fahrenbach und in der Region seit Jahrzehnten eindrucksvoll geprägt und tut es immer noch mit Enthusiasmus und Professionalität.

Musik war bereits in seiner frühesten Jugend fester Bestandteil des Familienlebens im Elternhaus in Wagenschwend. Von der Klavierausbildung beim damaligem Wagenschwender Schulleiter Hermann Pornschlegel führte der Weg 1963 an die Orgel der Pfarrkirche als „Hilfsorganist der Frühmesse“ – so der verstorbene Pfarrer Ottmar Volz. Mit dem Beginn des Studiums an der PH Heidelberg 1970 erfolgte die Ausbildung innerhalb des Hauptfaches Musik. 1970 begann der Jubilar seinen Organistendienst in Balsbach, liturgisch auch in Abstimmung mit dem Schwesternkonvent.

Als Chorleiter des Gesangvereins „Liederkranz“ Balsbach seit 1978 (auch Kirchenchor, mit Chor „Querbeet“ (1995), Männerchor (2012), Projektchor (1995), Beerdigungschor), des Kirchenchores „St. Jakobus“ Fahrenbach seit 1974 und des Männergesangvereins „Freundschaft“ Fahrenbach seit 1972 hat er ein facettenreiches musikalisches Spektrum geschaffen. Offenheit für Tradition wie für neue Formen und aktuelle Strömungen der Musik, die Umsetzung mit den Möglichkeiten vor Ort, auf Verbandsebene und in Kooperation, Einbindung von Instrumentalisten u. a. durchziehen den weltlichen und kirchlichen Bereich wie mit Passions- und Weihnachtskonzerten, Open-Air-Konzerten, Musicals wie „Auf dem Weg nach Santiago“ mit Pilger- und Konzertreise auf dem „Camino“, „Clara von Assisi“, Konzertreisen wie nach St. Petersburg, Auftritte mit den St. Petersburger Sängerknaben, um nur einige Höhepunkte zu nennen.

Zahlreiche musikalische Projekte erfolgten auch mit Tochter Simone, Diplom-Musikpädagogin an der Musikschule Mosbach, wie zuletzt die Jekiss-Kooperation der Grundschule Fahrenbach mit dem dortigen Männerchor. Seit 1983 führt Manfred Schäfer informativ durch die Osterkonzerte des Blasorchesters Wagenschwend, seit 1998 hat er seinen musikalischen Part bei den Veranstaltungen des Wagenschwender Museums.

Werbung
Die berufliche Laufbahn des Jubilars begann in Waldkatzenbach und führte über die Grundschule Fahrenbach (anfangs noch GHS), die damalige Haupt- und Werkrealschule Limbach an die Grundschule Limbach, Sitz Laudenberg, wo er von 1992 bis zum Ruhestand 2012 die Rektorenstelle bekleidete.

Das pädagogische Wirken bestach vor allem im musikalischen Bereich, wo mit der Grundschule in Laudenberg als Mitglied im Badischen Chorverband ihr musisches Profil erarbeitet wurde. Dabei waren die vorweihnachtlichen Konzerte im Rahmen des Kultus-Projekts „Schule und Verein“, bei denen er hauptverantwortlich von 1987 bis 2012 mit nahezu 20 Gesangvereinen, Kirchenchören, Musikvereinen, Posaunenchor, jungen Chören der beiden Großgemeinden, verschiedenen Ensembles der Musikschule Mosbach und anderen Gruppierungen in den Kirchen des Einzugsbereiches musizierte, eine Erfolgsgeschichte der besonderen Art.

Im Schulamtsbereich Mosbach/Buchen, später Mannheim hat Manfred Schäfer als Fachberater für Musik (ab 1978) und seit den 90er-Jahren im Regionalbetreuer-Team Musik den Bereich Schulmusik bzgl. Lehrerfortbildung maßgeblich mitgestaltet und -organisiert.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: