Vermeintlicher Absturz war Landemanöver

(Symbolbild)

Feuerwehren als Buchen, Hardheim und Walldürn im Einsatz

(pm) Alarmiert wurde die Abt. Hardheim der Feuerwehr Hardheim am Montag, um 20:25 Uhr von der Integrierten Leitstelle in Mosbach.
Ein Anrufer hatte im Bereich „Hockenberg“ ein abstürzenden Heißluftballon gemeldet.

Aufgrund des Alarmstichworts „Absturz Luftfahrzeug“ wurden automatisch weitere Kräfte der Feuerwehren aus Walldürn und Buchen alarmiert. Nach der Anfahrt Richtung Hockenberg/Materiallager war der Ballon von Hardheim in Richtung Bretzingen zu sehen. Kurz vor Bretzingen konnte das Begleitfahrzeug angetroffen werden. Nach mündlicher Rücksprache mit den Fahrzeug-Insassen wurde deutlich, dass es keinen Absturz gibt. Vielmehr war der Ballon dabei zu landen. Da auch die Ballonfahrer keinen weiteren Ballon in der Ungebung sahen, gingen die Rettungskräfte von einem Fehlalarm aus.
Aufgrund dieser Information wurde ein Einsatzabbruch für alle Kräfte veranlasst. Die Rettungskräfte konnten wieder an Ihre Standorte zurückkehren.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

2 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.